FPÖ-Hofer erfreut über Rupprechters Vorhaben, ambitionierte nationale Ziele für Erneuerbare Energie umzusetzen

Österreich kann beim Vorantreiben der Energiefreiheit beispielhafter Vorreiter für Europa werden

Wien (OTS) - Auch wenn Bundesminister Rupprechter laut gestrigem Interview im Ö1-"Journal zu Gast" über den Klima-Kompromiss "nicht euphorisch" sei und sich erhofft hätte, dass die Ziele für Erneuerbare Energie auf die Mitgliedstaaten heruntergebrochen werden, so lässt sein Ansinnen für nationale Erneuerbaren-Ziele aufhorchen, sagte der freiheitliche Umwelt- und Energiesprecher und Dritte Präsident des Nationalrates Ing. Norbert Hofer.

Rupprechter meinte, dass wir "gerade jetzt umso dringlicher eine nationale gemeinsame Strategie der Energie- und Klimapolitik brauchen, eine gemeinsame Strategie, die basiert auf der Energiewende hin zu einem ambitionierten Ziel für Erneuerbare Energie".

Angesichts dieser Einsicht Rupprechters habe der EU-Klimagipfel doch noch eine positive Auswirkung auf Österreich, meint Hofer: "Minister Rupprechter greift damit eine langjährige freiheitliche Forderung auf. Ich gratuliere ihm zu dieser Erkenntnis und verspreche ihm, in der FPÖ immer einen verlässlichen Partner zu haben, wenn es darum geht, Österreich importunabhängig und energieautark zu machen."

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002