Glawischnig zum Nationalfeiertag: Neutrale Staaten wie Österreich haben die Verpflichtung, Menschen in Not zu helfen

Rolle des neutralen Vermittlers gegenwärtig wieder besonders wichtig

Wien (OTS) - "In Zeiten, da Krisen, Spannungen, Konflikte und Kriege die internationale Bühne beherrschen und die Welt aus den Fugen zu geraten scheint, können Neutrale und Bündnisfreie eine wichtige Rolle einnehmen. Österreichs Bundesregierung ist daher aufgerufen, sich zu bemühen, selbst in aussichtsloser Situation zu vermitteln und sich für Friedensverhandlungen als Standort anzubieten sowie durch humanitäre Hilfe die schlimmsten Folgen für vom Krieg Betroffene zu lindern", erklärt die Bundessprecherin der Grünen Eva Glawischnig, anlässlich des heutigen Nationalfeiertages.

"Gerade auf humanitäre Hilfsaktionen in Syrien und im Nordirak kommt es nun an, wo zur Zeit viele um ihr Leben, ihre Angehörigen und ihre Freiheit kämpfen. Und darauf, dass Österreich sich für einen sicheren Fluchtkorridor für diese Menschen und die solidarische Versorgung und Unterbringung der in der EU angekommenen Flüchtlinge einsetzt", so Glawischnig weiter.

Wenn der US-amerikanische Außenminister Kerry jüngst gegenüber der deutschen Kanzlerin Merkel betont hat, dass eine ungeteilte Ukraine in Zukunft eine Brückenfunktion zwischen Europa und Russland einnehmen könne, zeigt sich das Zukunftspotenzial von Neutralität und Bündnisfreiheit auch für Kriegsregionen selbst, erläutert Glawischnig die Bedeutung der Neutralität für internationale Konflikte. "Ich wünsche der ukrainischen Bevölkerung heute einen Wahlausgang, der den Weg in eine Zukunft in Freiheit und Frieden eröffnet".

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001