"trend": Chefjobs für die Vereinigten Bühnen Wien sollen noch 2014 ausgeschrieben werden.

Ausschreibung ist Voraussetzung für Subvention der Stadt Wien - Vertrag von Generaldirektor Drozda läuft noch bis 2018.

Wien (OTS) - Erstmals sollen auf politischen Wunsch die Toppositionen bei den Vereinigten Bühnen Wien (VBW) ausgeschrieben werden. Mit einer Ausschreibung ist noch im November zu rechnen, berichtet das Wirtschaftsmagazin "trend" in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe. Hintergrund ist das politische Tauziehen um die Zuerkennung einer 4,9 Millionen Euro hohen Subvention der Stadt Wien an die VBW im Jahr 2015, die zur bestehenden Basissubvention von rund 37 Millionen Euro kommen soll. Für Teile der Wiener Kulturpolitik ist die Ausschreibung Voraussetzung für die Zusatzsubvention. Damit soll eine transparentere, professionellere Vergabe der Spitzenjobs in Wiens größtem Kulturbetrieb erreicht werden, zu dem die Musicalbühnen Raimundtheater und Ronacher sowie das Theater an der Wien gehören.

Laut "trend" ist geplant, künftig eine Doppelspitze für die VBW zu installieren; gesucht werden Manager mit internationaler Erfahrung. Der Vertrag des amtierenden Generaldirektors Thomas Drozda läuft noch bis 2018. Die verantwortlichen Kulturpolitiker der rot-grünen Stadtregierung wollen das Thema dem Magazin gegenüber nicht kommentieren. Drozda selbst hält die Vorgangsweise für "ein seriöses Prozedere, dem ich mich selbstverständlich im Wissen um meine Qualifikationen und meine Erfahrung stelle".

Rückfragen & Kontakt:

trend Redaktion, Tel.: (01) 534 70/3402

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TRE0003