Die Parlamentswoche vom 27.10. - 31.10.2014

Hauptausschuss, Besuch aus Deutschland und Estland, Veranstaltungen

Wien (PK) - Der Deutsche Bundestag von innen mit seinen bekannten und unbekannten Seiten ist Thema einer szenischen Lesung im Parlament in der letzten Oktoberwoche. Dass der Krieg und der Kriegsalltag nur aus männlicher Sicht ein unvollständiges und verzerrtes Bild vermittelt, darüber soll ein Symposium vertiefende Einblicke geben. Landwirtschaft und Ernährung werden im Rahmen von Besuchen aus Deutschland und Estland erörtert. Zudem tritt der Hauptausschuss zusammen, um Entsendungen zu Friedensmissionen zu diskutieren.

Montag, 27. Oktober

12.00 Uhr: Anlässlich des Festes Allerheiligen besucht Nationalratspräsidentin Doris Bures gemeinsam mit dem Zweiten Präsidenten Karlheinz Kopf auf dem Zentralfriedhof die Gräber ihrer VorgängerInnen im Amt. Es werden Kränze niedergelegt, insbesondere wird auch der erst im Sommer verstorbenen Präsidentin Barbara Prammer gedacht.

15.00 Uhr: Eine Delegation des Landlebenausschusses des estnischen Parlaments trifft mit österreichischen ParlamentarierInnen zu einem Gedankenaustausch zusammen.

Dienstag, 28. Oktober

15.15 Uhr: Ernährung und Landwirtschaft stehen auch im Zentrum einer Aussprache, die zwischen Abgeordneten des entsprechenden Ausschusses im Deutschen Bundestag und Mitgliedern des Landwirtschaftsausschusses des Nationalrats stattfindet.

Mittwoch, 29. Oktober

16.00 Uhr: Der Hauptausschuss diskutiert über Entsendungen in die Ukraine und in den Nordirak.

19.00 Uhr: Der Deutsche Bundestag von innen, wie man ihn kennt, aber auch wie man ihn nicht kennt - Roger Willemsen hat ein Jahr lang das Parlament unseres Nachbarn beobachtet und auch hinter die Kulissen geblickt. Auf Einladung von Nationalratspräsidentin Doris Bures präsentiert Roger Willemsen gemeinsam mit Annette Schiedeck und Jans-Uwe Krause im Nationalratssitzungssaal seine parlamentarischen Exkursionen im Rahmen einer szenische Lesung unter dem Titel "DAS HOHE HAUS".

Donnerstag, 30. Oktober

10.00 Uhr: Krieg wird meist aus männlicher Perspektive erzählt. Das Symposium "HEIMATFRON_T! Frauen, Medien und Krieg. Über Rollenbilder und Mythen vom Ersten Weltkrieg bis heute" rückt die Schicksale und den Alltag der Frauen in den Mittelpunkt, da sie die Urkatastrophe und ihre Auswirkungen genauso erlebt und mitgetragen haben. Die Veranstaltung will den Blick auf falsche Mythen und Klischees lenken und dabei auch die Rolle der Medien bei der Vermittlung des Geschichtsbilds von Frauen näher beleuchten. Zum Symposium lädt Nationalratspräsidentin Doris Bures gemeinsam mit Bundesministerin Gabriele Heinisch-Hosek und dem Institut für Publizistik- und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien in das Abgeordneten-Sprechzimmer. Von wissenschaftlicher Seite werden Christa Hämmerle (Institut für Geschichte der Universität Wien) und Wolfgang Duchkowitsch (Institut für Publizistik und Kommunikationswissenschaft der Universität Wien) Inputs zum Thema geben. Für die Moderation zeichnet die Generalsekretärin des Presseclub Concordia Astrid Zimmermann verantwortlich. (Schluss) jan

HINWEIS: Aktualisierungen zu den Terminen finden Sie auf www.parlament.gv.at. MedienmitarbeiterInnen haben mit Presseausweis Zutritt zu Veranstaltungen. Ausschüsse sind allgemein nicht öffentlich.

Rückfragen & Kontakt:

Pressedienst der Parlamentsdirektion
Parlamentskorrespondenz
Tel. +43 1 40110/2272
pk@parlament.gv.at
http://www.parlament.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPA0003