Deloitte eröffnet Banking Union Centre in Frankfurt

Wien/Frankfurt (OTS) - Seit der Euro-Einführung ist die Europäische Bankenunion das ambitionierteste Integrationsprojekt der EU. Ziel ist es, eine zentrale, gemeinsame Finanzmarktaufsicht, Einlagensicherung sowie Sanierung von Kreditinstituten zu etablieren. Insgesamt soll das europäische Bankensystem sicherer und das Vertrauen der Investoren zurückgewonnen werden. Mit November 2014 startet die zentrale Bankenaufsicht der EZB über 120 ausgewählte europäische Kreditinstitute. Dies ist mit erheblichen Herausforderungen und regulatorischen Veränderungen für die betroffenen Banken verbunden. Um die Institute hierbei optimal zu unterstützen, eröffnet Deloitte das Deloitte Banking Union Centre in Frankfurt (BUCF).

"Die zentrale europäische Bankenaufsicht bewirkt naturgemäß neue aufsichtliche Themenschwerpunkte und führt zu adaptierten Prozessen, Aufgaben und Zuständigkeiten bei Banken und Aufsichtsbehörden", erläutert Dominik Damm, Partner und FSI Country Leader bei Deloitte Österreich. "Das Deloitte BUCF unterstützt die betroffenen Institute bei der strategischen, regulatorischen und operativen Ausrichtung auf diese neuen Anforderungen der europäischen Bankenunion."

Kernkompetenzen des Banking Union Centre sind:

  • Proaktives Erkennen von Herausforderungen der zentralen Bankenaufsicht
  • Begleitung und Unterstützung der Banken in allen europäischen Märkten
  • Betreuung ausländischer Banken in Frankfurt
  • Intensivierung des Informationsaustauschs zwischen Deloitte und der EZB/nationalen Aufsichtsbehörden

Das BUCF umfasst Deloitte-Experten aus Deutschland, Österreich, Frankreich, Spanien, Italien, Luxemburg, Niederlande, Belgien und Großbritannien. Des Weiteren unterstützt Helmut Bauer, Deloitte Sonderbeauftragter für EU-Verordnungen und ehemaliger Vorstandsvorsitzender der Bankenaufsicht bei der Deutschen Bundesanstalt für Finanzdienstaufsicht (BaFin). Das BUCF arbeitet auch eng mit dem Deloitte EMEA Centre for Regulatory Strategy (ECRS) zusammen. Dieses beobachtet und bewertet mit Sitz in London und Frankfurt kontinuierlich die regulatorischen Entwicklungen im Finanzsektor und deren Auswirkungen auf die Marktteilnehmer. Das ECRS wird von Clifford Smout und David Strachan, ehemals leitende Mitarbeiter der britischen Finanzaufsicht, geleitet.

Deloitte Österreich ist der führende österreichische Anbieter von Professional Services. Mit 1.100 Mitarbeitern in acht Niederlassungen betreut Deloitte Unternehmen und Institutionen in den Bereichen Wirtschaftsprüfung, Steuerberatung, Consulting, Financial Advisory und Human Capital. Kunden profitieren von der exzellenten Betreuung durch Top-Experten vor Ort sowie tiefgehenden Branchen-Insights der Industry Lines. Deloitte versteht sich als smarter Impulsgeber für den Wirtschaftsstandort Österreich und bündelt seine breite Expertise, um aktiv an dessen Stärkung mitzuwirken. Als Arbeitgeber entwickelt sich Deloitte permanent weiter mit dem Anspruch, "Best place to work" zu sein.

Deloitte bezieht sich auf Deloitte Touche Tohmatsu Limited, eine "UK private company limited by guarantee" ("DTTL"), deren Netzwerk von Mitgliedsunternehmen und deren verbundenen Unternehmen. DTTL und jedes ihrer Mitgliedsunternehmen sind rechtlich selbstständige und unabhängige Unternehmen. DTTL (auch "Deloitte Global" genannt) erbringt keine Dienstleistungen für Kunden. Unter www.deloitte.com/about finden Sie eine detaillierte Beschreibung von DTTL und ihrer Mitgliedsunternehmen.

Rückfragen & Kontakt:

MMag. Dominik Damm
Partner/FSI Country Leader
Tel: +43 1 537 00-5400
ddamm@deloitte.at

Mag. (FH) Melinda Mihóczy
Leiterin Marketing & Communications
Tel: +43 1 537 00-8553
mmihoczy@deloitte.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0007