Nationalrat - Vogl: Verstärkte Transparenz und klare Regeln bei All-In-Verträgen gefordert

Wien (OTS/SK) - "All-Inclusive-Verträge sind ein sinnvolles Instrument, müssen allerdings richtig ausgestaltet sein, um Missbrauch zu vermeiden. Es braucht daher verstärkte Transparenz bei All-In-Verträgen!", fordert SPÖ-Abgeordneter Markus Vogl am Donnerstag im Nationalrat. ****

Vogl verwies darauf, dass 160.000 HilfsarbeiterInnen einen All-In-Vertrag haben. Doch deren Arbeitsbedingungen seien nicht gleichwertig mit denen anderer Angestellter. "Es braucht daher drei wichtige Verbesserungen: Erstens eine sinnvolle Abgrenzung der Personen, für die All-In-Verträge gelten sollen. Zweitens eine Abgrenzung, welche Leistungen überhaupt mit diesen Verträgen abgegolten werden dürfen. Und drittens eine Regelung, wie dieser Vertrag evaluiert und kontrolliert wird", fordert Vogl abschließend. (Schluss) ll/eg

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0022