Windbüchler: Auch Österreich muss von Ebola betroffene Staaten dringend stärker unterstützen

Grüne: Stärkeres Engagement der EU gegen Ebola längst überfällig

Wien (OTS) - "Es ist erfreulich, dass auf europäischer Ebene der Kampf gegen Ebola Konturen annimmt. Die Schaffung einer europäischen Koordinationsstelle ist begrüßenswert, auch wenn die Reaktionen auf europäischer Ebene sehr, sehr spät kommen. Die österreichische Bundesregierung darf die Verantwortung jedoch nicht an die europäische Ebene abgeben. Die betroffenen Staaten Westafrikas brauchen dringend mehr Unterstützung", fordert die außen- und entwicklungspolitische Sprecherin der Grünen, Tanja Windbüchler.

"Der Auslandskatastrophenfonds (AKF) ist leer. Und das nicht, weil Österreich über die Maßen geholfen hätte, sondern weil fünf Millionen Euro pro Jahr für alle internationalen Katastrophen einfach viel zu wenig ist. Es gibt einfach keinen Grund, die geplante Erhöhung der humanitären Hilfe länger auszusetzen. Über 4000 Menschen mussten schon sterben, mindestens genauso viele Kinder sind nun Waisen. Lebensmittelknappheit, Gesundheitsnotstand, Armut und Angst prägen eine gesamte Region. Die betroffenen Ländern brauchen jetzt unsere Solidarität." Windbüchler fordert die Bundesregierung dringend auf, das eigene Regierungsprogramm umzusetzen und die Mittel des AKF auf 20 Millionen Euro zu erhöhen.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0011