Hundstorfer: Neues Ärztearbeitszeitgesetz macht Ärzteberuf attraktiver und bringt Vorteile für PatientInnen

Parlament beschließt Reduktion der Wochen-Ärztearbeitszeit auf 48 Stunden und überlanger Wochenenddienste auf 25 Stunden - Ausnahmen bis Mitte 2021 möglich

Wien (OTS/BMASK) - "Mit der heute im Nationalrat beschlossenen Änderung des Krankenanstalten-Arbeitszeitgesetz (KAAZG) werden sich die Arbeitsbedingungen von Ärztinnen und Ärzten verbessern und den Beruf in den kommenden Jahren attraktiver machen", zeigte sich Sozialminister Rudolf Hundstorfer nach dem Beschluss dieser Materie im Parlament überzeugt. Die Novellierung des KAAZG wird die wöchentliche Höchst-Arbeitszeit für ÄrztInnen ab 1.1.2015 auf durchschnittlich 48 Stunden reduzieren. Durch eine Opt-Out-Lösung ist es Krankenanstalten möglich, bis Mitte 2021 begrenzte Ausnahmen von dieser 48-Stunden-Regelung mit den Ärzten zu vereinbaren. "Diese neue Regelung ist EU-konform. Die Möglichkeit für die Ausnahmen ist notwendig, damit sich Krankenanstaltenerhalter auf diese Vorgaben ein- und umstellen können", so Hundstorfer. In dieser Novelle des KAAZG ist auch eine Beschränkung der ununterbrochenen Dienstdauer enthalten. Derzeit dürfen Ärzte an Wochenende bis zu 49 Stundendienste versehen - diese lange Dienstdauer wird nun auf 25 Stunden reduziert. ****

"Die Novelle des KAAZG ist ganz im Sinne der PatientInnen und der ÄrztInnen. Niemand will, dass sich sein behandelnder Arzt vor Müdigkeit kaum noch auf den Beinen halten kann. Die ÄrztInnen werden bessere Bedingungen vorfinden. Und mit den befristeten Ausnahmen von der wöchentlichen Höchstarbeitszeit ist auch gewährleistet, dass die Krankenanstaltenerhalter nicht überfordert werden", schloss der Sozialminister. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Sozialministerium
Mag. Norbert Schnurrer
Pressesprecher des Sozialministers
Tel.: (01) 71100-2246
www.sozialministerium.at

www.facebook.com/sozialministerium

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO0001