Nationalrat - Schopf: Alternative Heilmethoden werden finanziert, wenn sie zur Gesundung beitragen

Österreich hat ein Gesundheitssystem, von dem alle Menschen profitieren

Wien (OTS/SK) - SPÖ-Nationalratsabgeordneter Walter Schopf wies in seiner heutigen Rede im Nationalrat falsche Behauptungen bezüglich alternativer Heilmethoden zurück. Er führte aus: "Alternative Heilmethoden werden von den Krankenversicherungsträgern finanziert, wenn sie zur Gesundung beitragen. Allein in Oberösterreich wurden letztes Jahr alternative Heilmethoden mit fünf Millionen Euro gefördert." ****

Der Abgeordnete betonte, heute, Donnerstag, dass Österreich eines der besten Gesundheitssysteme der Welt habe. Schopf dazu: "Alle Menschen, unabhängig von Alter, Einkommen oder den Kosten der Behandlung, profitieren von unserem Gesundheitssystem. Das ist international unschlagbar, und ich möchte allen danken, die sich dafür einsetzen, dass das so bleibt." (Schluss) /sn/mp

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0011