Keuschnigg tritt zurück

Kuratorium beschließt inhaltliche Neuausrichtung des Instituts

Wien (OTS/IHS) - In seiner heutigen Sitzung hat das Kuratorium des Instituts für Höhere Studien unter Vorsitz von Heinrich Neisser eine inhaltliche Neuausrichtung des IHS und einen Finanzplan zur Abdeckung der zusätzlich anfallenden Mietkosten für ein neues Gebäude beschlossen. Direktor Christian Keuschnigg hat dafür ein detailliertes Reformkonzept mit einem Finanzplan erarbeitet, um Forschung und Lehre am IHS auf 7 Forschungsbereiche zu konzentrieren und auf wettbewerbsfähige Grundlagen zu stellen. Aufgrund des damit verbundenen Verzichts auf bisherige Leistungen und Aktivitäten konnte sich das Kuratorium diesem Plan nicht anschließen und bevorzugt eine alternative Lösung mit dem Schwerpunkt der interdisziplinären Ausrichtung.

Keuschnigg dazu: "Darin sehe ich eine klare Positionierung des Kuratoriums für eine Strategie, die grundsätzlich nicht meinen Intentionen entspricht und ziehe daraus die logische Konsequenz und stelle mein Amt zur Verfügung. Ich bedanke mich beim Team für die intensive Zusammenarbeit und wünsche dem Haus viel Erfolg auch in Zukunft".

Auch Kuratoriumsvorsitzender Heinrich Neisser betont die gute Gesprächsbasis in einer intensiven Diskussionsphase und bedankt sich bei Christian Keuschnigg für seinen Einsatz und seine klare Haltung, für die er Respekt zolle. "Man werde eine Lösung im Einvernehmen finden", so Neisser abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Christian Keuschnigg 59991 125

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | IHS0001