Nationalrat - Hechtl: Mehr Praxis für JungärztInnen

ÄrztInnenausbildung NEU unterstreicht Qualität des österreichischen Gesundheitssystems

Wien (OTS/SK) - "Durch das neue Ärztegesetz wird mehr Praxis für JungärztInnen gewährleistet. Mit der ÄrztInnenausbildung NEU ist ein großer Wurf gelungen", betont SPÖ-Abgeordneter Johann Hechtl heute, Donnerstag, im Nationalrat und gratuliert Gesundheitsministerin Oberhauser zu ihrem Erfolg. ****

Zu den wesentlichen Neuerungen gehört die verpflichtende Absolvierung einer 9-monatigen Praxisausbildung nach dem Studium. "Die angehenden ÄrztInnen können dadurch mehr Erfahrungen in den Krankenhäusern sammeln", so Hechtl, "mit der neuen Ausbildung unterstreichen wir die Qualität des österreichischen Gesundheitssystems." ****

Bei der FachärztInnenausbildung lassen sich die Schwerpunkte nun modular gestalten. Hechtl sehe dies als "enorme Erleichterung". Durch die Ausbildung in anerkannten Lehrpraxen werden "wichtige Elemente der Qualitätssicherung" gewährleistet.

Bei der Forderung, alternative Heilmethoden in Krankenkassenleistungen zu integrieren, versichert Hechtl, sich bei diesem Thema an sozialrechtliche Entscheidungen des OGH zu halten. "Wichtig ist, dass solche neuen Heilmethoden zu finanzieren sind, wenn aufgrund von wissenschaftlichen Erkenntnissen nachgewiesen wird, dass die Behandlung, das Ergebnis und die Qualität wirkungsorientiert und evidenzbasiert festgestellt werden kann", ergänzt Hechtl. (Schluss) bm/eg

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0010