FPÖ-Leyroutz: "NEIN zur geplanten flächendeckenden LKW-Maut!"

Klagenfurt (OTS) - Rein gar nichts halten die Freiheitlichen in Kärnten von der derzeit in Planung stehenden Einführung einer flächendeckenden LKW-Maut. "Die Zeche würde die Wirtschaft und am Ende der Konsument bezahlen", bemängelt der Klubobmann der FPÖ in Kärnten, Christian Leyroutz, die "kurzsichtige" Herangehensweise der politisch Verantwortlichen.

Er verweist auf einen entsprechenden Antrag, den die Kärntner Freiheitlichen bereits heuer im April gegen dieses Ansinnen im Kärntner Landtag eingebracht haben, und der noch im November im entsprechenden Ausschuss behandelt wird. "Wir hoffen, dass es ein Umdenken gibt und wir einen Beschluss im Kärntner Landtag gegen die flächendeckende LKW-Maut erreichen können", so Leyroutz.
Denn sollten diese Pläne umgesetzt werden, hätte das schwerwiegende Konsequenzen für das Transportgewerbe, das schon jetzt über Gebühr, beispielsweise mit einer weit überdurchschnittlichen KFZ-Steuer, belastet wurde. Dies habe in den vergangenen Jahren dazu geführt, dass mehr als 50 Prozent der heimischen LKW "ausgeflaggt" wurden, sprich mit ausländischem Kennzeichen fahren.

"Die Konjunktur in dieser schwierigen Zeit zu bremsen und die Wirtschaft zusätzlich in ihrer Konkurrenzfähigkeit zu belasten anstatt sie zu entlasten, kann nur nach hinten los gehen und widerspricht jeglicher Vernunft", zeigt sich Leyroutz überzeugt. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001