135 Jahre Siemens in Österreich: Eine Erfolgsgeschichte

Wien (OTS) -

  • 23. Oktober 1879: "Wiener technisches Büro von Siemens & Halske, Berlin" gegründet
  • 135 Jahre technische und gesellschaftliche Entwicklung in Österreich
  • Historisches Bildmaterial unter http://siefb.at/siemens135 verfügbar

Die Geschichte von Siemens in Österreich spiegelt 135 Jahre technische und gesellschaftliche Entwicklung wider. Das Unternehmen hat die auf Elektrizität aufbauende zweite Welle des Industriezeitalters ebenso geprägt, wie das Informations- und Kommunikationszeitalter. Mit der "Vision 2020" und der Ausrichtung an den Wachstumsmärkten Elektrifizierung, Automatisierung und Digitalisierung leitet Siemens nun eine neue Ära ein.

"Vor 135 Jahren hat im ersten Siemens-Büro in der Wiener Magdalenenstraße und kurz darauf in der ersten Werkstätte in der Apostelgasse eine beispiellose Erfolgsgeschichte ihren Lauf genommen. Von der Beleuchtung und Elektrifizierung Österreichs bis zu den ersten seriengefertigten Elektrobussen Europas und der neuesten Generation der ÖBB-railjets steht Siemens immer an der Spitze der technischen und gesellschaftlichen Entwicklung unseres Landes. Von wesentlicher Bedeutung für unseren Erfolg ist die tiefe lokale Verwurzelung von Siemens in Österreich", erklärt Wolfgang Hesoun, Generaldirektor von Siemens Österreich. "Man kann ohne Übertreibung feststellen, dass Siemens gemeinsam mit Kunden, Partnern und einem großen Teil der österreichischen Bevölkerung seit 135 Jahren die Zukunft dieses Landes gestaltet."

Siemens ist tief mit Österreich, den Menschen und der Wirtschaft im Land verbunden:

- Mit rund 12.500 Mitarbeitern ist Siemens einer der wichtigsten Arbeitgeber im Land. Diese sind in allen neun Bundesländern beschäftigt und so stets nahe bei Kunden und Partnern.

- In Weltkompetenzzentren innerhalb des Siemens Konzerns bündeln wir das Know-how von Forschung und Entwicklung bis zur Fertigung von ganzen Fachbereichen in Österreich. So etwa im Werk für Schienenfahrzeuge in Wien-Simmering, im Werk für Fahrwerke in Graz, oder im weltweiten Hauptquartier für Automatisierungslösungen der Automobil- und Luftfahrtbranche in Linz.

- Siemens achtet stets auf möglichst große Wertschöpfung im eigenen Land. Bis zu 7.000 weitere Unternehmen in ganz Österreich werden von Siemens beschäftigt. Siemens ist somit ein wesentlicher Motor für den Wirtschaftsstandort Österreich. Das Unternehmen wirkt als Multiplikator für Klein- und Mittelbetriebe, schafft Arbeitsplätze, Konsum und letztlich Wohlstand.

- Siemens bildet in den unternehmenseigenen Lehrwerkstätten seit 1921 Jugendliche zu Top-Fachkräften aus. Seither wurden ungefähr 6.300 technisch-gewerbliche und 1.600 kaufmännische Lehrlinge ausgebildet. Damit ist Siemens einer der führenden Lehrlingsausbildner des Landes und trägt wesentlich zur Erhaltung und Förderung dieses Ausbildungssystems bei.

- In unzähligen Kooperationen treibt Siemens die Forschung und Entwicklung in Österreich voran. Siemens ist jenes Unternehmen, das in Projekten der Österreichischen Forschungsfördergesellschaft am häufigsten mit österreichischen Universitäten verbunden ist. Zudem arbeitet Siemens mit zahlreichen Partnern aus Industrie, öffentlichen Einrichtungen und Forschungseinrichtungen zusammen. In den letzten drei Jahren wurden rund 90 öffentlich geförderte Forschungsprojekte mit Universitäten und Forschungseinrichtungen durchgeführt. Abhängig von der Aufgabenstellung sind das sowohl Kooperationen in der angewandten Forschung als auch in der Grundlagenforschung.

- Siemens übernimmt Verantwortung für die Menschen im Land. Das Unternehmen unterstützt renommierte heimische Einrichtungen wie Licht ins Dunkel, das Rote Kreuz oder den Samariterbund und deren Sozialprojekte in ganz Österreich. Ein weiterer Fokus liegt darauf, Mädchen und Frauen zu technischen Berufslaufbahnen zu ermutigen. In der Lehrlingsausbildung werden gehörlose Jugendliche zu Elektrotechnikern ausgebildet - ohne Lehrzeitverlängerung und voll in die Gruppe der hörenden Kollegen integriert.

- Das kulturelle Engagement von Siemens spiegelt sich in vielen traditionsreichen Kooperationen wider. So verbindet das Unternehmen und die Salzburger Festspiele bereits seit vielen Jahren eine langjährige Partnerschaft. Mit den Siemens Fest>Spiel>Nächten ist es gelungen, eine einzigartige Verknüpfung von Kultur und Technik zu schaffen. Ziel ist und war es schon immer, die Möglichkeiten eines internationalen Technologieunternehmens zu nutzen, um zahlreichen Menschen freien Zugang zu Kunst und Kultur zu ermöglichen.

Einen Überblick zur Geschichte von Siemens in Österreich entnehmen Sie bitte der Hintergrundinformation mit historischen Highlights.

Weitere Informationen und historische Eckpunkte finden Sie unter:
www.siemens.at/geschichte

Bilder stehen zur Verfügung unter: http://siefb.at/siemens135

Rückfragen & Kontakt:

Siemens AG Österreich, Media Relations
Gerald Kastner, Tel.: +43 (0) 51707 24037
E-Mail: gerald.kastner@siemens.com

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSI0001