Nationalrat - Matznetter: Stärkung der heimischen Wirtschaft statt Belastung der Unternehmen

Entschließungsantrag der Koalitionsparteien an die Bundesregierung soll raschen Bürokratie-Abbau vorantreiben

Wien (OTS/SK) - Als eine enorme Hürde für wirtschaftliches Wachstum und Beschäftigung sehen Klein- und Mittelbetriebe die steigende Bürokratielast, die viele Unternehmen als erdrückend empfinden. Bezugnehmend auf die Vereinbarungen im Regierungsprogramm zur Entbürokratisierung forderte SPÖ-Wirtschaftssprecher Christoph Matznetter Mittwoch Abend in der Nationalratsdebatte die Bundesregierung dazu auf, "bürokratische Lasten deutlich zu reduzieren und mehr Rechtssicherheit in der Sozialversicherung zu schaffen, bevor Klein- und Kleinstunternehmen aufgrund der Hürden krachen gehen" und brachte einen entsprechenden Entschließungsantrag der Koalitionsparteien an die Bundesregierung ein. ****

Eine umfassende Deregulierung könnte durch Bürokratie verursachte Kosten und Zeitaufwände massiv reduzieren. "Mit der Verwaltungsvereinfachung werden Unternehmer soweit entlastet, dass sie sich wieder auf das Wesentliche konzentrieren können - und das ist Arbeitsplätze schaffen und Wohlstand sichern", erklärte Matznetter.

Kleine und mittlere Betriebe sowie die Regionalwirtschaft stellen zu 99 Prozent die überragende Mehrheit der Unternehmen und "damit die Hauptträger für wirtschaftliches Wachstum und Beschäftigung in Österreich dar. Sie beschäftigen 1,9 Millionen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und sichern so rund 7 von 10 Arbeitsplätzen in Österreich", erklärt der Nationalratsabgeordnete. "Auch wenn manche glauben, die Krise sei überstanden, so sprechen 0,2 Prozent Wachstumsrate nicht für wirtschaftlichen Aufschwung. Daher ist es absolut notwendig, die Konjunktur mit Investitionen und Offensivmaßnahmen weiter anzukurbeln. Diese durch bürokratische Barrieren zu erschweren, ist kein Mittel zur Stärkung der heimischen Wirtschaft". Matznetter freut sich daher über die Zusammenarbeit der Regierungsparteien in diesem Bereich. (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien,
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/online/page.php?P=100493

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK0002