Stronach/Weigerstorfer: Schiefergas-Fracking in Österreich gehört verboten

Wien (OTS) - "Fracking ist für Österreich weder energiepolitisch noch volkswirtschaftlich sinnvoll", stellte Team Stronach Umwelt- und Tierschutzsprecherin Ulla Weigerstorfer in ihrem Debattenbeitrag klar und fordert ein generelles Schiefergas-Fracking-Verbot in Österreich. "Durch Fracking wird unser Klima extrem belastet, denn bei diesem Verfahren gelangen große Mengen an Methan in die Luft und ins Grundwasser; Methan ist 25 Mal klimaschädigender als CO2 und heizt das Klima an", so die Umweltsprecherin. Nicht nur unser Trinkwasser könnte durch das Fracking bedroht werden, "wissenschaftlich erwiesen sind die Zusammenhänge mit Erdbeben und der Ozonloch-Vergrößerung, ungeklärt sind Auswirkungen auf Grundwasserströme", warnte Weigerstorfer.

Weigerstorfer erinnerte, dass sich die Schiefergasvorkommen in Europa im Vergleich zu den USA nicht wenige hundert, sondern etliche tausend Meter unterhalb der Erdoberfläche befinden. Dadurch seien Aufwand, Risiken und Kosten weit höher. "Für im EU-Raum mögliche ca.70 000 Bohrungen sind jeweils 10 bis 100 Bohrlöcher oder Probebohrungen nötig. Ein Bohrloch verursacht in den USA Kosten von etwa 9 Mio. Euro. Man braucht pro Loch zudem tausende Liter Chemikalien und Millionen Liter Sand und Wasser und gut 1.500 Lkw-Fahrten. Das ist fatal für die Klimabilanz", rechnet Weigerstorfer vor. Verkehr schon jetzt größter Klimasünder. Wegen dieser enormen Verkehrsbelastung sei auch "Green Fracking" - ohne Chemikalien keine Lösung.

Mit der Förderung von Schiefergas werde lediglich ein zusätzliches Potenzial an fossilen Ressourcen erschlossen. Das bedeutet, dass fossile Energien gefördert werden, statt eine Energiewende zu forcieren. "Wenn wir nicht in die Falle der finanzkräftigen Erdöl-Lobby tappen wollen, dann müssen wir heute unterbinden, dass es in Österreich jemals - und nicht nur temporär - zur Förderung von Schiefergas kommt", verlangte Weigerstorfer und betonte: "Eine vernünftige Energiepolitik kommt auch ohne Schiefergas aus!"

Rückfragen & Kontakt:

Team Stronach Parlamentsklub/Presse
Tel.: ++43 1 401 10/8080
parlamentsklub@teamstronach.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | TSK0006