Gerstl: Geben wir den "Sternenkindern" ihr Würde!

Verstorbene Frühchen werden nun endlich auch unter 500 Gramm anerkannt - auf Wunsch der Eltern Eintragung ins Personenstandsregister möglich

Wien (OTS/ÖVP-PK) - Eltern, die ihr Kind aufgrund einer Fehlgeburt verlieren, erleiden enorme seelische Belastungen und seelischen Schmerz. Dies können wir nicht mindern, aber die betroffenen Eltern sollen die Möglichkeit erhalten, dass ihr Kind - unabhängig von der Größe und der Dauer der Schwangerschaft - als Mensch anerkannt wird. Mit einem heute im Nationalrat einstimmig beschlossenen Entschließungsantrag, der auf eine Petition zurückgeht, wird es nun in Zukunft möglich, auf Wunsch der Eltern fehlgeborene Kinder unter 500 Gramm in das Personenstandsregister eintragen zu lassen. Das stellte heute, Mittwoch, ÖVP-Verfassungssprecher Abg. Mag. Wolfgang Gerstl fest.

Bisher mussten verstorbene Kinder ein Geburtsgewicht von 500 Gramm aufweisen, um sie eintragen zu lassen. Diese Grenze soll nun fallen, zeigte sich Gerstl über die neue Regelung zufrieden. "Die Eintragung kann die Trauer über den Verlust nicht lindern, sie kann aber den betroffenen Eltern bei der Verarbeitung dieses tragischen Ereignisses helfen", so der Abgeordnete.

Gerstl beendete seine Rede vor dem Nationalrat mit dem Satz: "Geben wir den Sternenkindern ihre Würde!"
(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle des ÖVP-Parlamentsklubs
Tel.: 01/40110/4436
http://www.oevpklub.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPK0006