Industrie an ÖGB: Bitte IV-Steuerkonzept genau lesen

Keine Mythenbildung bei 13. und 14. Gehalt - Einsparungen in Österreich ohne Einschränkungen für die Bürger machbar - Steuerentlastung ausgabenseitig

Wien (OTS/PdI) - Die Industriellenvereinigung (IV) ersucht Bernhard Achitz, Leitenden Sekretär des ÖGB, darum, das IV-Steuerkonzept "FAIRsteuern" genau zu lesen. Es ist nämlich nicht richtig, dass Urlaubs und Weihnachtsgeld höher besteuert werden sollen. Die "Sechstelbegünstigung" soll laut dem IV-Steuerkonzept aufkommensneutral in den neuen Tarif integriert werden. Kernpunkt des Konzeptes der IV ist eine Entlastung für alle und nicht, wie von Achitz behauptet, das Gegenteil.

Zudem sei darauf hinzuweisen, dass die Leistungen im Gesundheitsbereich keineswegs "gratis" sind, sondern durch die auch im OECD-Vergleich sehr hohen Arbeitszusatzkosten von Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer sowie Unternehmen finanziert werden. Es gebe in Österreich ausreichend Einsparungsmöglichkeiten, durch mehr Effizienz bzw. den Abbau von alten, überteuerten Verwaltungsstrukturen, ohne dass es zu einer Verschlechterung der Leistungen für die Bürgerinnen und Bürger kommt.

Rückfragen & Kontakt:

IV-Newsroom
Tel.: +43 (1) 711 35-2306
info@iv-newsroom.at
www.iv-net.at/medien

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPI0004