Haimbuchner: Arbeitslose brauchen Beschäftigung und nicht Urlaubsanspruch

"Sollen Heimatbesuche ausländischer Arbeitsloser ohne AMS-Sanktionen damit ermöglicht werden?"

Linz (OTS) - "Menschen, die ohne Beschäftigung sind, brauchen die vollste Unterstützung, um wieder einen Arbeitsplatz zu finden. Menschen, die von der Rekordarbeitslosigkeit in diesem Land betroffen sind, brauchen Perspektiven, dass sie am Arbeitsmarkt eine Chance haben. Aber sie brauchen ganz sicher nicht einen Urlaubsanspruch." Dies stellte heute der Landesparteiobmann der FPÖ Oberösterreich, Landesrat Dr. Manfred Haimbuchner zur "grünen Schnapsidee, wonach es einen Urlaubsanspruch für Arbeitslosenzeiten" geben soll, fest. *****

Konkret schwebt den Grünen offenbar vor, dass man nach 90 Tagen ohne Beschäftigung Anspruch auf fünf Urlaubstage habe. "Und wer ein Jahr keine neue Anstellung findet, hat 20 Tage Anspruch." Dieses Ansinnen geht in die komplett falsche Richtung. "Was wir in diesem Land brauchen sind realistische Energie- und Klimaziele, die die Industrie und die Betriebe im Land halten. Mit überzogenen Klimazielen gefährden die Grünen den Wirtschaftsstandort und somit Arbeitsplätze. Mit dem nunmehr geforderten Urlaubsanspruch dürften die Grünen ein neues Wählerpotential erreichen wollen. Offenbar geht es den Grünen darum, primär die Interessen ausländischer Arbeitsloser zu vertreten, um diesen einen allfälligen Besuch im Heimatland ohne AMS-Sanktionen zu ermöglichen", schloss Haimbuchner. (schluss) bt

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Landesgruppe OÖ
Birgitt Thurner, Landespressereferentin
Tel.: 0732/736426 - 31 FAX: DW 15, Mobil: 0664/9072221
birgitt.thurner@fpoe.at
www.fpoe-ooe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLO0002