SP-Prokop: Bezirk investiert erste Baurate von 200.000 Euro für Neugestaltung des Vorplatzes der U6-Station Josefstädter Straße

Erhöhte Polizeipräsenz und SozialarbeiterInnen sorgen für mehr Sicherheit um das Stationsgebäude

Wien (OTS/SPW-K) - "Am 10.10.2014 haben wir als Bezirksvorstehung einen runden Tisch einberufen, bei dem neben den DienststellenleiterInnen der betroffenen Magistratsabteilungen auch die der Stadtbaudirektion und der Wiener Linien sowie Polizeipräsident Pürstl anwesend waren", sagte der Ottakringer Bezirksvorsteher der SPÖ, Franz Prokop.

Erfreut zeigt sich Franz Prokop über die erzielten Ergebnisse: "Wir konnten in Einvernehmen mit dem Polizeipräsidenten erreichen, dass die Polizeipräsenz rund um die U6-Station erhöht wird." Weiters soll der Vorplatz vor der U-Bahn-Station Josefstädterstraße neu gestaltet werden: "Wir haben als Bezirk 200.000 Euro im Budget 2015 dafür reserviert. Der Vorplatz soll offener, heller und somit sicherer werden", beschreibt BV Prokop das Vorhaben. Zudem wird die Möglichkeit zur Errichtung einer betreuten WC-Anlage in oder im Nahbereich der Station von den Behörden geprüft.

Der Bezirk finanziert zudem seit zwei Jahren das Projekt "aufsuchende Sozialarbeit". SozialarbeiterInnen gehen hierbei aktiv auf suchtkranke Menschen zu, um diese von der Straße zu holen. "Dieses Angebot werden wir in Zusammenarbeit mit der Stadt wesentlich ausweiten", so Prokop. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
David Millmann
Kommunikation
Tel.: 01/400-81943
david.millmann@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001