Haimbuchner zu Entholzer: "Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube"

SPÖ-Landesvorsitzender soll punkto Wohnbaupaket Druck auf Genossen in der Löwelstraße machen - Realistische und umsetzbare Modalitäten längst überfällig

Linz (OTS) - "Mit zusätzlichen Mitteln aus dem von der Bundesregierung großspurig vor der Nationalratswahl angekündigten Wohnbaupaket könnte man auf alle Fälle die Konjunktur beleben. Die Bauwirtschaft fordert zu Recht die zugesagten Mittel ein. Mit diesen Geldern könnten Arbeitsplätze gesichert und geschaffen werden. Es freut mich, dass nun auch SPÖ-Landesvorsitzender Entholzer mittels öffentlicher Investitionen im Sonderwohnbauprogramm die Wirtschaft beleben will. Ich hoffe, dass seine Stimme bei den Genossen in Wien -im Interesse der Arbeitnehmer - gewichtig genug ist, dass die Mittel endlich den Ländern zur Verfügung gestellt werden." Dies stellte heute der Landesparteiobmann der FPÖ Oberösterreich, Wohnbau-Landesrat Dr. Manfred Haimbuchner fest. ****

Es könnte zusätzlicher Wohnraum geschaffen werden, der mit dazu beiträgt, dass Wohnen leistbarer wird. Und mit einer höheren Bauleistung können wichtige Arbeitsplätze geschaffen und erhalten werden. "Als Wohnbaureferent ist es mit trotz angespannter Budgetlage gelungen, die Wohnbauleistung in Oberösterreich auf hohem Niveau zu halten", verweist Haimbuchner darauf, dass nach wie realistische Modalitäten fehlen, damit die Länder in der Lage sind, aus dem zugesagten Wohnbaupaket Gelder zu lukrieren.

"Mit dem Wohnbaupaket könnte der angespannte Arbeitsmarkt und die Rekordarbeitslosigkeit entlastet werden. Die Gelder aus dem Wohnbaupaket wären das richtige Signal. Je länger es dauert, um so prekärer wird die Beschäftigungssituation. Baufirmen klagen schon seit einiger Zeit über die schlechte Auftragslage - auch weil viele Projekte der Gemeinden ob der angespannten Finanzlage verschoben werden. Daher vernehm ich die eindeutigen Signale aus der SPÖ sehr wohl. Denn ich will in unserem Bundesland mehr Wohnraum schaffen und die Bauwirtschaft ankurbeln. Ich hoffe, dass diese unendliche Geschichte der Bauoffensive nun endlich einen positiven Ausgang nimmt", so Haimbuchner, der abschließend bekräftigt: "Die Botschaft hör ich wohl, allein mir fehlt der Glaube." (schluss) bt

Rückfragen & Kontakt:

FPÖ Landesgruppe OÖ
Birgitt Thurner, Landespressereferentin
Tel.: 0732/736426 - 31 FAX: DW 15, Mobil: 0664/9072221
birgitt.thurner@fpoe.at
www.fpoe-ooe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLO0001