FP-Guggenbichler: Währing ein Eldorado für Verbrecher

Sicherheitsbedürfnis der Bezirksbevölkerung steigt - Kommission gefordert

Wien (OTS/fpd) - Nachdem sich im September die Anzahl der Einbrüche mehr als verdoppelt hat und mittlerweile knapp hundert Wohnungen in Wien in nur der Woche geknackt werden, ist es höchst an der Zeit, diesen Entwicklungen entgegenzusteuern. Der sicherheitspolitische Super-GAU in Wien rückt immer näher und die Gefahr wurde durch die Schließung diverser Wachzimmer auch noch verschärft. Alleine in Währing ist die Kriminalitätsrate in den vergangenen Wochen um fünf Prozent gestiegen, so der freiheitliche Bezirksparteiobmann von Währing, LAbg. Udo Guggenbichler.

Die Sicherheit der Wiener wird mit Füßen getreten. Zumal jeder, der bereits Opfer eines Einbruchs wurde, weiß, dass dieser traumatische Nachwirkungen für die Psyche bedeutet, so Guggenbichler, der nun Bezirksvorsteher Homole auffordert, eine eigene Kommission für Sicherheit einzurichten. So könnte man sicherheitsrelevante Themen erörtern und mit den zuständigen Polizeiorganen entsprechend dagegen vorgehen. Das wäre einmal ein vernünftiges Sicherheitskonzept für Währing. Die Augen zu verschließen und abzuwarten was weiter geschieht, ist zu wenig und hilft der Bezirksbevölkerung nämlich reichlich wenig, meint Guggenbichler abschließend. (Schluss)paw

Rückfragen & Kontakt:

Klub der Freiheitlichen, Pressestelle
Tel.: (01) 4000 / 81 798

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFW0003