FPÖ-Kickl: Urlaubsanspruch für Arbeitslose - GrünInnen zäumen das Pferd von hinten auf

Wien (OTS) - "Die GrünInnen zäumen das Pferd völlig von hinten auf:
Das Entscheidende ist, Menschen möglichst rasch wieder in Beschäftigung zu bringen oder noch besser, absehbare Bedrohungen für den heimischen Arbeitsmarkt- wie etwa die Ostöffnung eine solche ist - mittels vorausschauender Politik abzuwenden. Für Ersteres braucht es ein sinnvolles AMS-Kursangebot, das Arbeitslosen tatsächlich neue Chancen am Arbeitsmarkt eröffnet und das sie nicht als sinnlose Zeitverschwendung erlebt werden müssen. Hier liegt seit Jahren schon vieles im Argen, da muss man ansetzen", so heute FPÖ-Sozialsprecher NAbg. Herbert Kickl.

Ein Urlaubsanspruch für Arbeitslosenzeiten dagegen sei nicht sinnvoll und ein Anreiz in die falsche Richtung, weil damit ja gesagt werde, dass man sich mit Erreichen der 90-Tagesschwelle in Sachen Arbeitslosigkeit fünf Urlaubstage holen könne und bei einem Jahr 20 Urlaubstage das Ergebnis seien.

Vor dem Hintergrund der zumeist tristen wirtschaftlichen Situation arbeitsloser Menschen erscheine die Begründung der GrünInnen, dass damit Auslandsaufenthalte ermöglicht würden, nicht primär die Interessenslage der Österreicherinnen und Österreicher treffen zu wollen. "Zielgruppe sind offenbar primär ausländische Arbeitslose und deren allfällige Besuchsbedürfnisse in den Heimatländern", so Kickl.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004