Arbeitslosengeld für Nebenerwerbsbauern: Etzenberger begrüßt rasche Reparatur

"Wichtiger Schritt für mehr Gerechtigkeit" - Sozialminister Hundstorfer hat schnell und richtig reagiert

Wien (OTS/SK) - Der Bundesobmann der SPÖ-Bauern, ÖR LKR Josef Etzenberger, begrüßt den Ministerratsbeschluss in Sachen Arbeitslosengeld für NebenerwerbsbäuerInnen. "Mit dem gestrigen Beschluss bekommen Nebenerwerbsbauern mit geringen Einkommen aus der Landwirtschaft wieder Arbeitslosengeld, wenn sie ihre unselbständige Beschäftigung verlieren. Diese Lösung gilt rückwirkend ab 1. Jänner 2014 und ist als wichtiger Schritt in Richtung mehr Gerechtigkeit zu werten", sagte Etzenberger heute, Mittwoch. Sein Dank gelte Sozialminister Rudolf Hundstorfer, der "schnell und richtig reagiert hat und eine rasche Lösung im Sinne der Nebenerwerbsbäuerinnen und Nebenerwerbsbauern ermöglicht hat", betonte Etzenberger. ****

Mit der Gesetzesreparatur ist sichergestellt, dass Nebenerwerbsbauern, die eine Einheitswertgrenze von 13.177 Euro nicht überschreiten, rückwirkend mit 1. Jänner 2014 wieder Arbeitslosengeld beziehen können. Für Etzenberger konnte mit dieser raschen Lösung "großer Schaden für die Nebenerwerbsbauern abgewendet werden, die ohnehin sozial und finanziell gefährdeter sind als Landwirte mit Haupterwerbsbetrieben". Der Lösung per Ministerratsbeschluss vorangegangen waren "konstruktive und lösungsorientierte Gespräche mit Sozialminister Hundstorfer, der schon mit einer vorläufigen Anweisung an die AMS-Stellen, das Arbeitslosengeld weiterzuführen, unterstrichen hat, dass er hinter den Nebenerwerbsbauern und ihren berechtigten Anliegen steht", sagte Etzenberger. (Schluss) mb/ps

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ-Bundesorganisation, Pressedienst, Löwelstraße 18, 1014 Wien
Tel.: 01/53427-275
http://www.spoe.at/impressum

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK0001