Staatssekretärin Steßl: Weiterentwicklung von E-Government wichtiger Beitrag für modernen, effizienten Staat

Eröffnung der Leistungsschau und Enquete "Digitales Österreich" im Parlament

Wien (OTS) - "Auf meiner Agenda als Staatssekretärin für Verwaltung und Öffentlichen Dienst stehen die Bereiche E-Government und Informationstechnologien ganz oben. Österreich ist im Vergleich mit anderen Ländern im Bereich der E-Government-Anwendungen weit voraus. Wir sind in Europa Spitze", sagte Sonja Steßl, Staatssekretärin für Verwaltung und Öffentlichen Dienst im Bundeskanzleramt heute, Mittwoch, anlässlich der Eröffnung der Leistungsschau und Enquete "Digitales Österreich" im Parlament in Wien.

Heute, Mittwoch und morgen, Donnerstag, also an zwei Nationalrats-Plenartagen, präsentieren mehr als zwei Dutzend Aussteller den Abgeordneten und den Besuchern des Parlaments die innovativsten und erfolgreichsten E-Services. Im Lokal V finden außerdem kurze Präsentationen, Workshops und Vorträge statt.

"E-Government ist ein entscheidender Faktor, um die Verwaltung unseres Landes weiter zu modernisieren und noch effizienter zu gestalten. Die Verwaltung wird den Bürgerinnen und Bürgern so näher gebracht und kommt ihnen damit sogar einige Schritte entgegen", so Steßl.

Dies wäre vor allem im ländlichen Bereich von Vorteil, denn das Zurücklegen oftmals weiter Wege entfalle damit. Bei der Nutzung der technologischen Entwicklung dürfe aber kein Unterschied zwischen Stadt und Land, Jung und Alt oder der sozialen Herkunft gemacht werden. Einen besonderen Vorteil in der Nutzung von E-Government biete beispielsweise die Handysignatur, an deren "weitreichenden Einsatz durch nahezu eine halben Million Nutzerinnen und Nutzer sich der Erfolg dieses Projekts ablesen lässt", so die Staatssekretärin.

Die Staatssekretärin erinnerte auch daran, dass 80 Prozent der österreichischen Unternehmen E-Government nützen. "Eine moderne Verwaltung, die BürgerInnen und Unternehmen effizient serviciert, ist wichtig. E-Government leistet dazu einen wichtigen Beitrag. Auch das vom Bundeskanzleramt zur Verfügung gestellte Serviceportal HELP.gv.at oder das Unternehmensserviceportal werden sehr stark genutzt und bieten eine erhebliche Erleichterung für die Bürgerinnen und Bürger", so Steßl.

"Die Weiterentwicklung von E-Government ist mir ein besonderes Anliegen. Im Rahmen der Regierungsklausur haben wir das Maßnahmenpaket 'Bürgernaher Staat' beschlossen, E-Government ist davon ein wesentlicher Part", so die Staatssekretärin. Abschließend dankte die Staatssekretärin der Plattform Digitales Österreich für ihren mediatorischen Einsatz in der Koordination zwischen den einzelnen Stakeholdern und Institutionen. "Die Plattform leistet hervorragende Arbeit in der Vernetzung und Koordination aller beteiligten Ebenen", sagte Steßl abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Leo Szemeliker
Büro Staatssekretärin Mag.a Sonja Steßl
Pressesprecher
Tel.: (01) 53 115 - 204056, 0664/282 25 00
leopold.szemeliker@bka.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBU0002