ASFINAG: STURMSCHÄDEN IN TIROL UND WIEN, STARKE SCHNEEFÄLLE IN SALZBURG

Raum Flachau auf A 10 Tauern Autobahn in der Nacht auf Donnerstag besonders betroffen

Salzburg/Wien (OTS) - Der Sturm, der in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch über die Schweiz, Bayern und Österreich in Richtung Osten fegte, richtete vor allem in Tirol und Mittwochfrüh auch im Raum Wien erste Schäden an. Die A 12 Inntal Autobahn war zwischen Wörgl und Wiesing wegen zahlreicher auf die Fahrbahn gestürzter Äste von 22.30 Uhr bis Mitternacht gesperrt. In Wien riss der Sturm um 6.30 Uhr einen Lampenkopf der Beleuchtung auf der A 2 bei Vösendorf fast ab. ASFINAG-Techniker demontierten diesen daraufhin umgehend. Durch die erforderliche kurzzeitige Sperre einer Fahrspur in Richtung Wien kam es jedoch zu Verzögerungen im Frühverkehr.
Entspannung ist hinsichtlich des Sturms zwar in Sicht, dafür sind ab heute und vor allem in der Nacht auf Donnerstag massive Schneefälle im Raum Flachau in Salzburg zu erwarten.

Bereits am Mittwoch ab 9 Uhr setzte im südlichen Salzburg erster Schneefall ein. Bis Donnerstagmittag könnte es laut Prognose schneien, in Summe könnte sich der Vor-Winter mit bis zu einem Meter Neuschnee einstellen. Die ASFINAG Autobahnmeistereien sind daher in erhöhter Einsatzbereitschaft und für den Wintereinbruch gerüstet. "Wir appellieren auch an alle Verkehrsteilnehmer, die Fahrt bei Schneefall nur mit Winterreifen anzutreten und auf ausreichend Abstand zu achten", sagt Heimo Maier-Farkas, Leiter der Autobahnmeistereien der ASFINAG Service Gesellschaft.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
Walter Mocnik
Pressesprecher Steiermark und Kärnten
Tel.: +43 (0) 50108-13827, +43 (0) 664 60108-13827
walter.mocnik@asfinag.at
www.asfinag.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ASF0001