4.000 Bauern wollen ihren Stromanbieter wechseln

MyElectric ist Bestbieter der Landwirte-Stromaktion 2014, bei der Bauern erstmals österreichweit als geeinte Marktmacht am Energiesektor auftreten.

St. Leonhard (OTS) - Die bäuerliche Einkaufsgenossenschaft BestpreisAgrar hat ihre Aktion für einen fairen Landwirte-Strompreis beendet. Vom 15. Juli bis 15. Oktober 2014 schlossen sich rund 4.000 bäuerliche Betriebe online für den gemeinschaftlichen Stromeinkauf zusammen. Besonders regen Zulauf erhielt der neu geschaffene Strompool aus den südlichen Bundesländern.
Im Auftrag dieser Interessenten kürte BestpreisAgrar jetzt den günstigsten Energieversorger. In einer österreichweiten Ausschreibung ging MyElectric, ein Tochterunternehmen der Salzburg AG und der Tiroler Tiwag, als Bestbieter hervor.

MyElectric wird die bäuerlichen Betriebe nach Poolbonus um effektive 4,44 Cent/kWh zuzüglich Grundgebühr von 3,90 Euro/Monat(exkl. Ust.) mit Energie beliefern. Dieser Fixpreis gilt für 2015 und 2016. Er liegt deutlich unter dem Preis der kürzlich durchgeführten Energiekosten-Stop-Aktion des Vereins für Konsumenteninformation (VKI) von 5,72 Cent/kWh.

Noch bis 2. November 2014 haben die im Strompool registrierten Teilnehmer Zeit, den ausverhandelten Preis für sich zu fixieren und sich für den neuen Stromversorger zu entscheiden.

"Der jetzt ausverhandelte Bestpreis für Agrarstrom bringt den teilnehmenden Betrieben beträchtliche Einsparungen", freut sich Anton Emsenhuber, Vorstand von BestpreisAgrar. Im Gegensatz zu gewerblichen Betrieben stuften die Energieversorger die Landwirte bisher meist wie Privathaushalte ein. Das betrifft auch große Betriebe mit einem Jahresbedarf von über 100.000 kWh, die preislich dennoch wie ein durchschnittlicher Familienhaushalt behandelt werden.

Von Bauern für Bauern

BestpreisAgrar ist eine unabhängige, nicht auf Gewinn zielende Einkaufsgenossenschaft, die nach dem Motto "Gemeinsam sind wir stark" agiert. Der Bauernstand wolle sich mithilfe des Strompools in zweifacher Hinsicht gegen die Dominanz der Energieversorger wehren, erklärt Genossenschafter Emsenhuber - zum einen durch einen fairen Preis und zum anderen durch Transparenz: "Wir sind kein Energieversorger, der mit Umstiegsboni und Gratismonaten auf Kundenfang geht. Derartige Marketingtricks interessieren uns Bauern nicht."

Nach Anmeldeschluss für die Strompreis-Aktion wurde auf der Genossenschafts-Website www.bestpreisagrar.at eine Warteliste eröffnet. "Wir setzen alles daran, dass auch diese Interessenten über Restplätze zu den jetzt ausverhandelten günstigen Konditionen kommen", so Emsenhuber.

Rückfragen & Kontakt:

Hannes Valenta
06649643497
hannes.valenta@lpv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0005