ORF trauert um Prof. Heinz Fiedler

Wien (OTS) - Der langjährige Zentralbetriebsratsobmann des ORF, Prof. Heinz Fiedler, ist tot: Der Christgewerkschafter und ORF-Kurator bzw. -Stiftungsrat ist heute Dienstag, dem 21. Oktober 2014, nach langer, schwerer Krankheit im Alter von 72 Jahren verstorben.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Heinz Fiedler hat sein gesamtes Berufsleben dem ORF und seiner Belegschaft gewidmet - mit unbeirrbarem Engagement und höchstem persönlichem Einsatz insbesondere als Betriebs- und Aufsichtsrat. Dafür ist ihm ehrlicher Respekt zu zollen. Mit seinem beherzten Eintreten für den Erhalt des ORF als österreichische Institution und für dessen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter hat Heinz Fiedler das Unternehmen über Jahrzehnte hinweg wesentlich mitbestimmt. Dafür ist ihm zu danken. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie."

Der am 8. Mai 1942 geborene Heinz Fiedler trat 1964 seinen Dienst als kaufmännischer Mitarbeiter im ORF an, zwei Jahre später wurde er zum Betriebsrat gewählt. Als Gewerkschafter arbeitete er in Bruno Kreiskys Rundfunkreformkommission mit, die zum neuen ORF-Gesetz führte. Von 1976 bis Ende 2010 war Fiedler Mitglied in allen ORF-Aufsichtsräten, zuerst im ORF-Kuratorium, dann im ORF-Stiftungsrat. Er leitete über viele Jahre hinweg die Sicherheitsabteilung des ORF und war bis zu seinem Ruhestand Vorsitzender des Betriebsrates der Generalintendanz bzw. -direktion. Bis 2008 leitete er den Zentralbetriebsrat. Mit Ende Jänner 2011 trat Fiedler den Ruhestand an. Zu seinen wesentlichen Leistungen als Personalvertreter zählt die Mitwirkung an der Einrichtung einer außerbetrieblichen Pensionskasse im Jahr 2000 sowie an der Anstellung zahlreicher freier ORF-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter 2004.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0010