Studienpräsentation am 23. Oktober: Politische BildnerInnen 2014

Erstmals untersucht: Wie halten es LehrerInnen an Volks-, Haupt-, Neuen Mittelschulen und Unterstufen der Gymnasien mit Politischer Bildung?

Wien (OTS) - Politische Bildung ist in den österreichischen Schulen ein Unterichtsprinzip von Anfang an, also auch schon für den Unterricht für Sechsjährige in der Volksschule. Aber wie schaut politische Bildung für Kinder und Jugendliche in der Volksschule und in der Mittelstufe aus? Wird sie überhaupt vermittelt? Wie sehen die LehrerInnen selbst Politik? Was hilft ihnen beim Untericht in Politischer Bildung? Das hat das Institut Sora im Auftrag des Zentrums für Politische Bildung an der Pädagogischen Hochschule Wien in Zusammenarbeit mit der Arbeiterkammer Wien untersucht. Befragt wurden 476 LehrerInnen an den Volks-, Haupt- und Neuen Mittelschulen und den Unterstufen der Gymnasien in Wien.

Studienpräsentation "Politische BildnerInen 2014"

Donnerstag, 23. Oktober 2014, 15.00 Uhr
Pädagogische Hochschule Wien, Haus 4, Festsaal
1100, Grenzackerstraße 18

Begrüßung: Philipp Mittnik, Leiter des Zentrums für Politische Bildung; Barbara Huemer, Vizerektorin der Pädagogischen Hochschule Wien; Melitta Aschauer, Bereichsleiterin Bildung in der Arbeiterkammer Wien; Susanne Brandsteidl, amtsführende Präsidentin des Stadtschulrats Wien

Studienpräsentation Günther Ogris, Elke Larcher, Martina Zandonella, Institut Sora: Politische BildnerInen 2014

Schlussfolgerungen und Ausblick: Barbara Huemer, Vizerektorin der Pädagogischen Hochschule Wien; Gabriele Schmid, Leiterin der AK Wien Abteilung Bildunspolitik; Elke Larcher, Sora

Wir würden uns sehr freuen, eine/n Vertreter/in Ihrer Redaktion bei der Studienpräsentation begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

AK Wien Kommunikation
Peter Mitterhuber
Tel.: (+43-1) 501 65-2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://wien.arbeiterkammer.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW0001