ÖSTERREICH-Sonntagsfrage: Spannendes Kanzler-Duell

Faymann top bei sozialen Themen - Mitterlehner bei Wirtschaftsfragen

Wien (OTS) - In der aktuellen Sonntagsfrage des Gallup-Instituts für die Tageszeitung ÖSTERREICH (400 Befragte) bleibt das Ringen um Platz eins weiterhin spannend. Wenn diesen Sonntag eine Nationalratswahl wären, würde die FPÖ mit 26 Prozent einen Punkt vor der SPÖ (25 Prozent). Noch einen weiteren Punkt liegt die ÖVP mit 24 Prozent dahinter. Die Grünen kommen in der Umfrage auf 14 Prozent, die Neos auf 8 Prozent.

Die Befragten sollten auch vergleichen, wie Kanzler und Vizekanzler in jeweils zehn verschiedenen politischen Bereichen reüssieren. Aus der Umfrage geht hervor: 38 Prozent sprechen Mitterlehner die größere Kompetenz in Sachen Wirtschaftsaufschwung zu, an Faymann glauben in der gleichen Frage hingegen nur 14 Prozent. Auch in der Außenpolitik hat der Vizekanzler mit 30 zu 24 Prozent die Nase vorne. Noch größer ist der Unterschied zwischen den beiden Partei-Chefs, wenn es um Einsparungen in Verwaltung und Staat geht. Nur 15 Prozent der Befragten schenken Faymann hier ihr Vertrauen, bei Mitterlehner hingegen sind es 29 Prozent.

Bundeskanzler Werner Faymann wiederum liegt eindeutig vorne, wenn es um die Themen Arbeitsplätze (27 Prozent im Gegensatz zu 21 Prozent) sowie Bildung (27 Prozent, Mitterlehner nur 19) geht. Als Faymanns Steckenpferd sehen die Befragten das Thema soziale Gerechtigkeit. 35 Prozent attestieren ihm hier mit die größere Kompetenz - im Gegensatz zu 24 Prozent für Mitterlehner. Am eklatantesten zeigt sich der Unterschied zwischen Kanzler und Vizekanzler bei den Frauenthemen. 26 Prozent schreiben diesen Bereich dem SPÖ-Chef zu. Während nur 9 Prozent denken, das sei ein Thema, bei dem der ÖVP-Obmann punktet.

Beinahe gleich auf liegen die beiden Spitzenpolitiker in Sachen Steuerreform, Reform des Bundesheeres und in generellen Fragen, die Österreich betreffen.

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0004