Kogler zu Wolf: Beschämend und der falsche Mann in der ÖIAG

Nach sieben Jahren Nichtstun flüchtet Rotschwarz in den hundertsten Arbeitskreis

Wien (OTS) - Die Aussagen des ÖIAG-Aufsichtsratsvorsitzenden Wolf im ORF-Journal hält der stellvertretende Klubobmann der Grünen, Werner Kogler, für "überraschend perspektivenlos und nichtssagend. Beängstigend und beschämend ist allerdings, wie Wolf das von der ÖIAG zu verantwortende Milliarden-Desaster der OMV und der Telekom herunterspielt", kritisiert der Grüne Finanzsprecher.

"Die heutigen Ausführungen im Radio sind der beste Beweis, dass Wolf der falsche Mann in der ÖIAG ist und endlich mit dem sogenannten Selbsterneuerungsrecht des Aufsichtsrats gesetzlich Schluss gemacht werden muss." Seit sieben Jahren unterlässt es die Rot-Schwarze Regierung, die notwendigsten Änderungen herbeizuführen, geschweige denn ein Gesamtkonzept vorzulegen. Dazu passt ins Bild, dass Finanzminister Schelling jetzt den hundertsten Arbeitskreis angekündigt hat, was ohnehin wieder einer Drohung gleichkommt."

Grünen-Vize Kogler kündigt an, dass die Grünen Anfang nächster Woche Vorschläge zum "leidvollen Thema ÖIAG" vorlegen werden.

Rückfragen & Kontakt:

Grüner Klub im Parlament
Tel.: +43-1 40110-6697
presse@gruene.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB0001