ÖSTERREICH: Mikl-Leitner appelliert in Asyl-Causa an Bürgermeister

Innenministerin hofft, "dass noch viele einen Beitrag leisten".

Wien (OTS) - In der Sonntagsausgabe der Tageszeitung ÖSTERREICH setzt sich Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) für das von ihr vorgelegte neue Flüchtlings-Unterbringungskonzept ein. Angesichts der Betreuungsprobleme des Bundes sollen die Erstaufnahmen bereits in allen Bundesländern geschehen.

Mikl-Leitner ortet dafür "positive Signale" der Landeshauptleute:
"Ich bin zuversichtlich, dass es dann Mitte November im Rahmen der Landeshauptleute-Konferenz zu einem positiven Ergebnis kommt."

Wegen des überbelegten Asylzentrums in Traiskirchen und der akuten Probleme bei der Unterbringung von Flüchtlingen appelliert die Innenministerin an die Gemeinden und Bürgermeister, diese sollten von sich aus aktiv werden: "Ich hoffe, dass noch viele Bürgermeister sich in die immer längere Reihe jener einordnen, die sagen, sie möchten einen Beitrag leisten und Flüchtlinge aufnehmen."

Rückfragen & Kontakt:

ÖSTERREICH, Chefredaktion
Tel.: (01) 588 11 / 1010
redaktion@oe24.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FEL0001