ORF III wird 3! Präsentation der Erwin-Wurm-Woche zum Sendergeburtstag

Außerdem: Neue Programmhighlights und Fortsetzung bewährter Formate

Wien (OTS) - ORF III wird 3! Der Spartensender des ORF ging erstmals am 26. Oktober 2011 on air und blickt somit demnächst auf drei erfolgreiche Jahre zurück, die dem jungen Mitglied der ORF-Senderfamilie erfreuliche Publikumsakzeptanz und hohe Imagewerte beschert haben. Ein ganz besonderes Geburtstagsgeschenk macht ORF III seinen Zuseherinnen und Zusehern sowie sich selbst ab kommender Woche. Zum Jubiläum gestaltet der international renommierte Gegenwartskünstler Erwin Wurm sieben Tage lang, vom 20. bis 26. Oktober, Programm und Design des Senders. Zur Präsentation der künstlerischen Intervention Marke Wurm samt einiger neuer ORF-III-Formate sowie zum anschließenden Geburtstagsfest luden gestern, am Freitag, dem 17. Oktober, ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz, die ORF-III-Geschäftsführung und der Künstler selbst in den All iN Club in den Wiener Stadtbahnbögen. Ein weiterer Grund zum Feiern: der HD-Start des Senders am 25. Oktober.

Unter den zahlreichen prominenten Gästen: ORF-Hörfunkdirektor Mag. Karl Amon, ORF-Stiftungsratsvorsitzender Vst.-Dir. Prof. Mag. Dietmar Hoscher, die Vorsitzende des ORF-Publikumsrats, Dr. Ilse Brandner-Radinger, Oliver Böhm, CEO der ORF-Enterprise, sowie Hugo Portisch und Robert Dornhelm.

ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz: "Konsequent den richtigen Weg beschritten!"

"ORF III als jüngstes Mitglied der ORF-Programmflotte hat es geschafft, sich mit einem sehr fokussierten und qualitativ hochwertigen Programm binnen kürzester Zeit beim Publikum zu etablieren und das ORF-Programmbouquet mit seinen vier Programmsäulen Zeitgeschichte, Information, Kultur und österreichische Kunst in einer Zeit, in der die meisten europäischen Anbieter ihr Kunst- und Kulturangebot teils drastisch verringern, nicht nur zu ergänzen, sondern auch zu erweitern", resümiert ORF-Generaldirektor Dr. Alexander Wrabetz. Und weiter: "Darüber hinaus war es von Anfang an unser Ziel, im Sinne der österreichischen Kulturnation und unseres öffentlich-rechtlichen Auftrags, den Sender als Partner und Bühne für die heimische Kunst- und Kulturszene zu öffnen. Dies ist uns mit zahlreichen gemeinsamen Programminitiativen und Kooperationen, mit der Schaffung eines Kulturbeirats und der Etablierung eines hochwertigen Artist-in-Residence-Programms hervorragend gelungen. Dass sich nun mit Erwin Wurm einer der bedeutendsten Gegenwartskünstler unter dem Motto 'No limits' bereiterklärt hat, dem Gesamtprogramm seine Prägung zu geben, ist ein weiterer Beweis dafür, dass wir in den vergangenen Jahren mit ORF III konsequent den richtigen Weg beschritten haben", so Wrabetz.

Erwin Wurm fördert "geistigen Humus unseres Landes" zutage

Über die Jubiläumskooperation mit ORF III sagt Erwin Wurm: "Auf die Einladung des Senders ORF III hin will ich die mediale Plattform nutzen, um Arbeiten von österreichischen Künstlern und Künstlerinnen zu zeigen, die zwar Rang und Namen genießen, deren frühe Arbeiten allerdings schon zum Teil in Vergessenheit geraten sind. Wer Österreich als Kulturnation rühmt und sich damit einzig auf die Oper und die Lipizzaner bezieht, der vergisst, dass ab den späten 50er Jahren bis hinein in die frühen 80er Jahre ein enormer Umbruch stattfand, der diese Jahrzehnte zum spannendsten Bereich der jüngeren Kunstgeschichte macht. Ebendiese medial vernachlässigten Positionen in Bildender Kunst, Theater, Film und Literatur möchte ich im Fernsehen wieder sichtbar machen, denn genau sie sind der geistige Humus unseres Landes."

Dr. Helmut Kaiser und Peter Schöber, ORF-III-Geschäftsführer: "Eine Marke - ein Team - ein Sender"

"Als Geschäftsführer von ORF III war und ist es eine spannende Aufgabe, einen TV Sender 'from scratch' aufzubauen", sagen die beiden Geschäftsführer Peter Schöber und Dr. Helmut Kaiser. Dass dies bislang so erfreulich vonstattenging, ist drei wesentlichen Faktoren zu verdanken: einem motivierten Team, das mit Begeisterung und Enthusiasmus gemeinsam mit uns Ideen und Visionen verwirklicht, einer Konzernmutter, die uns in allen Vorhaben nach Kräften unterstützt, und vor allem einem tollen, interessierten Publikum, das in regem Austausch mit uns steht und unser Programmangebot gerne konsumiert. Von Anfang an war uns klar, dass neben unserem Credo 'Eine Marke -ein Team - ein Sender' ORF III langfristig nur dann reüssieren kann, wenn wir auch in engen Dialog mit der heimischen Kunst- und Kulturszene treten und ORF III als Bühne für Kunst- und Kulturschaffende attraktiv machen. Jüngstes Beispiel hierfür ist die Zusammenarbeit mit Erwin Wurm, der, gemeinsam mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern unseres Senders seine mediale Experimentierküche für unser Publikum öffnet."

"ORF III hosted by Erwin Wurm": Der Künstler programmiert und gestaltet den Sender

Vom 20. bis 26. Oktober designt der vor allem für seine Skulpturen, Plastiken und (multimedialen) Aktionen bekannte Künstler Erwin Wurm den Sender und gestaltet Programm und Design von ORF III Kultur und Information.
Im Zentrum dieser Geburtstagswoche stehen von Wurm persönlich zusammengestellte Sendeleisten mit in fast Vergessenheit geratenen frühen Werken jener herausragenden Künstler, Literaten und Filmschaffenden, die in den späten 50er, 60er, 70er und frühen 80er Jahren das österreichische Kunstverständnis geprägt haben. Der inhaltliche Bogen spannt sich von den Anfängen des Wiener Aktionismus über die Literatur der Wiener und Grazer Gruppe, die "Neuen Wilden" bis hin zu spannenden Medienkunstexperimenten.
In der Geburtstagswoche lädt Erwin Wurm ausgewählte Künstler/innen ein, im werktäglichen Nachrichtenmagazin "Kultur Heute", das ab 20. Oktober seine Sendezeit auf 20 Minuten verdoppelt, zu intervenieren. Am Montag, dem 20. Oktober, präsentiert ORF III die Dokumentation "Erwin Wurm: Der Künstler, der die Welt verschluckt", die sowohl den Weg einer Skulptur nachvollzieht, als auch Wurms Werdegang zu einem der bedeutendsten internationalen Bildhauer nachzeichnet. Im Hauptabend erwarten das Publikum mehrere Spielfilme, jeweils mit Einführungen von Erwin Wurm. Auch das Erscheinungsbild des Senders definiert der Künstler radikal neu. Eine eigens von ihm für diesen Zweck entwickelte Schrift, eine eigene Form- und Farbgebung sowie ein adaptiertes Senderlogo sorgen in der "Wurm-Woche" für ein künstlerisches Aha-Erlebnis.

Höhepunkt der Erwin-Wurm-Woche: Zehnstündige Live-Performance "Stand West 2" am 24. Oktober

Ein einzigartiger Fernsehevent wird am Freitag, dem 24. Oktober, als Höhepunkt der Erwin-Wurm-Woche über die Bühne gehen. Mit "Stand West 2" überträgt ORF III die Entstehung einer performativen Skulptur live aus Erwin Wurms Atelier in Limberg in Niederösterreich. Unter Hypnose wird dort ein Mensch zehn Stunden lang gänzlich unbewegt stehen bleiben. In mehreren "Kultur Heute Spezial"-Live-Einstiegen erläutert der Künstler den Werdegang der Performance. Von 21.45 Uhr bis 2.00 Uhr überträgt ORF III die Kunstaktion ohne Unterbrechung. "Stand West 2" kann in voller Länge im Live-Stream auf tv.ORF.at/ORFdrei und auf der ORF-TVthek (http://TVthek.ORF.at) verfolgt werden.

Drei Jahre ORF III Kultur und Information

Am 26. Oktober 2011 ging mit ORF III Kultur und Information das jüngste Mitglied der ORF-Senderfamilie on air. Programmatisch wurde der Spartenkanal rund um die beiden Geschäftsführer Peter Schöber (Programm) und Helmut Kaiser (Finanzen) fokussiert und strukturiert aufgestellt. Die vier Programmsäulen - Kultur, Volkskultur, Regionalität und Religion; Zeitgeschichte, Zeitgeschehen, Wissenschaft und Bildung; Information, Demokratie- und EU-Verständnis stärken; eine Bühne für österreichische Kunst- und Kulturschaffende bereitstellen - bieten das Gerüst für ein klar gegliedertes Programmschema, in dem jeder Tag einem besonderen Schwerpunkt gewidmet ist. Dokumentarfilme und Themenabende am Montag; Kunst und Kultur am Dienstag; Religion und Wissenschaft am Mittwoch; Österreich, Europa und Internationalität am Donnerstag; österreichische Filme und europäische Serie am Freitag; Zeitgeschichte am Samstag; Oper und Klassik am Sonntag. Insgesamt mehr als 20 regelmäßige Eigenproduktionen, die ausnahmslos in Zusammenarbeit mit der österreichischen Filmbranche entstehen, sorgen da für, dass der Sender ein einmaliges Programmbouquet zu bieten hat und sich binnen kürzester Zeit etablieren konnte. Der Bogen reicht hier von der ersten werktäglichen Kulturnachrichtensendung "Kultur Heute" (ab 25. Oktober verdoppelt sich die Sendezeit auf 20 Minuten!), über Barbara Retts hochkarätig besuchtes Gesprächsformat "KulturWerk", das erfolgreiche Literaturmagazin "erLesen" bis hin zur Politikinfosendung "60 Minuten.Politik".

Ein Programmausblick: Neue Formate wie "Denk mit Kultur", "Architektur im Bild", "Auf den Hund gekommen" und mehr

Nach drei Jahren Erfolgsgeschichte nimmt ORF III das Jubiläum zum Anlass, neben der Fortsetzung bewährter Formate auch neue Sendungen ins Leben zu rufen, wie u. a. das schräge musikalische Gesprächsformat "Denk mit Kultur" mit der österreichischen Sängerin Birgit Denk, das am 8. November startet. Das neue Kurzformat "Architektur im Bild" widmet sich schon ab 18. Oktober einmal monatlich im Vorabend den architektonischen Schmuckstücken des Landes. ORF III wartet außerdem bereits ab 25. Oktober mit 12 weiteren Folgen von Hugo Portischs neu bearbeiteter epochaler Zeitgeschichtereihe "Österreich II" auf. "Kultur Heute" bietet ab 20. Oktober werktäglich 20 Minuten Sendezeit für die wichtigsten Nachrichten aus Kunst und Kultur - doppelt so viel wie bisher. Im Dezember erwartet das Publikum eine Hommage an den Großmeister Nikolaus Harnoncourt, der seinen 85. Geburtstag feiert. Erich Pröll ist im Dezember in einer achtteiligen Reihe "Auf den Hund gekommen", André Heller präsentiert neue Ausgaben der erfolgreichen Feiertagsgesprächssendung "Menschenkinder", und zwei neue Filme der "ORF-Fernsehlegenden" stehen ebenfalls am Start. Alle neuen und altbewährten Sendungen in ORF III werden ab 25. Oktober außerdem in bester HD-Qualität zu empfangen sein.

Ausführliche Informationen zu Rückblick, Ausblick und "ORF III hosted by Erwin Wurm" sind in der Pressemappe unter http://presse.ORF.at abrufbar.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0002