FPÖ-Obermayr zum Welternährungstag: Lebensmittelsicherheit darf nicht dem Abbau von Handelsbarrieren geopfert werden

CETA, TTIP und Co drohen europäisches Vorsorgeprinzip auszuhöhlen

Wien (OTS) - Anlässlich des heutigen Welternährungstages warnt der freiheitliche EU-Mandatar Mag. Franz Obermayr einmal mehr vor den Auswirkungen der Freihandelsabkommen zwischen der EU und den USA (TTIP) sowie der EU und Kanada (CETA). "Die transatlantischen Freihandelsabkommen sind darauf ausgelegt unsere hohen europäischen Standards, besonders auch im Agrar- und Lebensmittelbereich, zugunsten einer rein auf Massenproduktion ausgerichteten Agrarindustrie aufzuweichen."

Darüber hinaus drohe die weitere Verwässerung und/oder Aufhebung von Kennzeichnungsvorschriften durch die EU die Wahlfreiheit der Konsumenten weiter einzuschränken. Die bizarre Auslegung von Gentechnik-Pollen als 'natürliche Bestandteile' von Honig vom Mai dieses Jahres sei ein deutlicher Fingerzeig in diese Richtung gewesen.

"Eine Richtung, die die Mehrheit der Europäer nicht goutiert und die damit auch demokratiepolitisch äußerst fragwürdig ist", setzt Obermayr fort. "Kritisch sehe ich weiters den gegenwärtig diskutierten Verordnungsentwurf für sogenannte 'neuartige Lebensmittel', weil er durch vereinfachte, zentralisierte Verfahren die Spielräume der Mitgliedstaaten hinsichtlich der Zulassung von neuartigen und potentiell gesundheitsschädlichen Lebensmitteln massiv einschränkt."

Obermayr abschließend allgemein zu seiner Tätigkeit im Handelsausschuss: "Internationaler Handel kann viele Vorteile auch für unsere heimischen Unternehmen bringen. Vorrangig vor dem Abbau von Handelsbarrieren sind für mich jedoch jedenfalls Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit; die diesbezüglichen Standards müssen in jedem Abkommen gewahrt bleiben. "

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0004