FPÖ-TV: Asylmissbrauch in Österreich

Steuern runter für Familien - Bundesheer wird ausgeblutet

Wien (OTS) - Nicht jeder sogenannte Flüchtling wird in seinem Heimatland auch tatsächlich verfolgt. Offizielle Statistiken zeigen, dass acht von zehn Asylwerbern in Österreich reine Wirtschaftsflüchtlinge sind. Die Mehrheit nutzt das attraktive Asylrecht für die Einwanderung in unser Sozialsystem. Wie der Asylmissbrauch in Österreich funktioniert, warum die Regierung nichts dagegen unternimmt, was die EU tun sollte und warum Wien zum Hotspot für Asylanten wird, hat FPÖ-TV im aktuellen Magazin recherchiert.

Das freiheitliche Steuermodell legt einen besonderen Schwerpunkt auf die Entlastung der Familien. Mehr Netto vom Brutto gilt daher umso stärker, je mehr Kinder im gemeinsamen Haushalt leben. Wie sich das auswirkt, erklärt der Steuerexperte und FPÖ-Finanzsprecher Hubert Fuchs im aktuellen FPÖ-TV-Magazin.

Auf das Österreichische Bundesheer kommen schwere Zeiten zu. Die massiven Einsparungen der vergangenen Jahre haben es dem Heer schon schwer gemacht, seinen verfassungsrechtlichen Aufgaben nachzukommen. Verteidigungsminister Gerald Klug von der SPÖ führt das Bundesheer durch weitere Einsparungen nun seiner Handlungsunfähigkeit entgegen. In höchster Alarmbereitschaft konfrontiert die FPÖ den Minister in einer Sondersitzung des Nationalrats mit der eskalierenden Situation.

Das FPÖ-TV-Magazin erscheint immer donnerstags pünktlich um 11 Uhr auf www.fpoe-tv.at und im YouTube-Kanal www.youtube.com/fpoetvonline.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002