fem vital - Themenschwerpunkte

Brustkrebsfrüherkennung - Urban Gardening

Wien (OTS) -

BRUSTKREBSFRÜHERKENNUNG

Thema bei der fem vital 2014: BRUSTKREBSFRÜHERKENNUNG

Was: fem vital: Wiener Mädchen- und Frauengesundheitstage

Wann: : Von Freitag, 17. bis Sonntag, 19. Oktober, Freitag von 09.00 bis 15 Uhr, Samstag und Sonntag von 10.00 bis 18.00 Uhr

Wo: Wiener Rathaus, Eintritt frei

Frauen und Mädchen im Mittelpunkt: Vom 17. bis 19. Oktober dreht sich im Wiener Rathaus alles um IHRE Gesundheit.

fem vital 2014: In einem smarten Mix aus Information, Diskussion, Beratung, Workshops und Gratis-Gesundheitsangeboten werden aktuelle gesellschaftliche Trends, Themen und Fragestellungen, die Mädchen und Frauen in jeder Lebenslage bewegen, aufgegriffen, erklärt, hinterfragt und diskutiert. An rund 60 Ausstellungsständen können sich BesucherInnen über alle frauenrelevanten Gesundheits-Angebote der Stadt Wien informieren, sich untersuchen lassen und individuelle Beratung einholen.

Schwerpunktthema am Samstag, 18. Oktober: BRUSTKREBS: HEILUNGSCHANCEN DURCH FRÜHERKENNUNG VERBESSERN

fem vital ExpertInneninterview, Beginn 10:30 Uhr, mit Dr.in Marianne Bernhart, medizinische Leiterin des österreichischen Mammographie-Screening-Programms; Dr.in Julia Kramer-Deimer, Radiologin; Mag.a Sonja Dalfen, Psychoonkologin

Alles was frau wissen muss...

... rund um das Thema Mammographie, Früherkennung

Brustkrebs im Frühstadium hat gute Heilungschancen. Mehr als die Hälfte der Tumore, die bei der Mammographie entdeckt werden, sind klein genug, um sie Brust erhaltend operieren zu können. Je früher ein Tumor also erkannt wird, desto besser. Überzeugende Argumente für eine frühzeitige und regelmäßige Kontrolle. Neben der monatlichen Selbstuntersuchung und der Tastuntersuchung durch den/die GynäkologIn ist die Mammographie, die Röntgenuntersuchung der Brust, eine wichtige Maßnahme zur Früherkennung. Früh erkennen, um bestmöglich behandeln zu können: Im Expertinneninterview "Brustkrebs:
Heilungschancen durch Früherkennung verbessern" wird das Österreichische Brustkrebs-Früherkennungsprogramm vorgestellt, das seit 1. Jänner 2014 österreichweit Frauen zwischen 50 und 69 die freiwillige regelmäßige Untersuchung anbietet. Das Programm folgt strengen Qualitätskriterien, die im Gespräch allgemein verständlich erklärt werden.

Worin genau besteht das bundesweite Brustkrebs-Früherkennungsprogramm? Für wen kommt diese Untersuchung in Frage? Wann sollte frau zur Mammographie gehen? Durch Dr.in Marianne Bernhard, die medizinische Leiterin des Mammographie-Screening-Programms, erhalten BesucherInnen der fem vital alle relevanten Informationen aus erster Hand. Und mit der Radiologin Dr.in Julia Kramer-Deimer und der Psychoonkologin Mag.a Sonja Dalfen haben Interessierte kompetente Partnerinnen vis-à-vis, die auch brisante Fragen zu den medizinischen, technischen und psychologischen Aspekten von Brustkrebs beantworten.

Mehr zum Thema Mammographie-Screening:

http://www.diesie.at/frauengesundheit/mammographie.html

http://www.frueh-erkennen.at/Startseite.html

"Nur wer Informationen über alle Vor- und Nachteile aus erster Quelle hat und abwägen kann, ist in der Lage, eine fundierte Entscheidung zu treffen. Wir wollen Frauen stärken, indem wir ihnen das Wissen zugänglich machen, das sie brauchen, um in Themen, die ihr Leben ausmachen, in jeder Situation die Entscheidungshoheit zu haben." (Prof.in Dr. in Beate Wimmer-Puchinger, Frauengesundheitsberauftragte)

Ergänzend zu den Vorträgen, Interviews, Diskussionsrunden und Servicetalks lockt die fem vital auch heuer wieder mit einem abwechslungsreichen Activity Programm. Mit Hüpfburg und Kinderbetreuung für die Kleinsten. Das Activity Center lädt in diversen Workshops zum Mitmachen, Lernen, Auspowern und Kraftschöpfen ein: BigsMile Club mit Alemande Belfor, Selbstverteidinging, Umgang mit psychischer (Stalking, Cyber Mobbing etc.) und physischer Gewalt (in Kooperation mit MA57/Hotline 24-Stunden Frauen-Notruf. Voranmeldung erforderlich! office@wien-event.at), Stressprävention, Körperwahrnehmung, Yoga, Qi Gong, Autogenes Training, Fasci-nating Fit oder Smovey, Wirbelsäulentraining, Zumba.

URBAN GARDENING

Die fem vital öffnet den Blick für mehr als die rein medizinischen Aspekte von Frauen- und Mädchengesundheit. Im breiten Spektrum des Beratungs- und Informationsprogramms der renommierten, heuer erstmals auf drei Tage erweiterten Gesundheitsmesse spiegelt sich das ganzheitliche Konzept des Wiener Programms für Frauengesundheit. Es geht um Themen, die Frauen in jeder Lebenslage bewegen. Im Fokus: die körperlichen, psychischen, sozialen und ökonomischen Aspekte eines gesunden Lebens.

Schwerpunktthema am Samstag, 18. Oktober: Urban Gardening

fem vital Dialog, Beginn 11:15 Uhr, mit Gartentherapeutin Elisabeth Plitzka, Dipl.-Ing. Andrea Heistinger (Buchautorin:
"Bio-Balkongarten") und dem Kollektiv Gartenpolylog

Es ist nicht zu übersehen. In London, New York, Tokyo... Wien:
Überall auf der Welt keimt und sprießt das Phänomen des Urban Gardening. Gartenparadiese in der Betonwüste der Großstadt. Dabei bedarf es keiner riesigen Flächen, um Gemüse, Obst, Kräuter oder Blumen anzubauen. Ob Gemeinschaftsgarten auf einem kultivierten Schuttplatz hinter den Gasometern, Gemüsebeet in der Hundezone mitten im 7. Bezirk oder ganz einfach das Kräuterkistl am Balkon - kein Flecken Erde ist zu klein für das große Abenteuer Garten, das beides sein kann: Gemeinschaftserlebnis im Austausch mit Gleichgesinnten und entspannte Selbsterfahrungsreise durch ein Stück Land mitten in der Stadt. Immer mehr WienerInnen wissen das zu schätzen.

Die Natur in der Stadt mit allen Sinnen spüren: Die Erlebniswelt Garten ist ein natürliches Entstressungsprogramm.

"Ein Heilmittel gegen eine Krankheit unserer Zeit, in der wir so viele Dinge tun in der großen, weiten, virtuellen Welt, deren Wirkungen wir selbst gar nicht mehr nachvollziehen können", sagt Elisabeth Plitzka. Die Gartentherapeutin hat aus ihrer Neigung einen Beruf gemacht. Ihr gehe es in erster Linie darum, zu zeigen, wie man das Gesamterlebnis Garten, die unterstützende Kraft der Pflanzen für sich nutzen kann, um Defizite, die z.B. zu einem Burn-Out führen können, vorzubeugen, den Kopf freizubekommen. Ihr Credo: "Mit den Pflanzen wächst auch der Mensch". Roden, Umackern, Entmüllen, Kultivieren: "Aus dem kreativen Potential des Gärtnerns, lässt sich, fern von Wettbewerb und beruflichem Leistungsdruck Selbstwertempfinden schöpfen. Riechen, Schmecken, Draußen sein, Plaudern, Neues erkunden... Nicht zu unterschätzen sei auch die soziale Komponente, das Gemeinschaftserlebnis, das auch genießen kann, wer kein eigenes Gartenprojekt starten möchte. Etwa auf Gartenreisen, wie sie Elisabeth Plitzka anbietet: "Man muss nicht unbedingt auf einen Berg steigen oder Tiefseetauchen, um ein außergewöhnliches Erlebnis zu haben!"

Beherzt drauflos! Tipps zum Selbergärtnern

Das kleinste Einstiegsszenario ins urbane Gärtnern ist das Balkonkistl, sagt die Fachfrau fürs Pflanzliche bei der fem vital 2014, Dipl.-Ing. Andrea Heistinger, die Autorin des Ratgebers "Bio-Balkongarten". Um das eigene Gartenprojekt richtig genießen zu können, sei es wichtig, sich vorab zu fragen, ob man ernten möchte, oder ob die Freude am Lebewesen Pflanze im Vordergrund steht. Für beides hat sie gute Ratschläge parat. Welche Kräuter passen zusammen, wieviel muss gegossen werden, wie kann man Düngen ohne Chemie? Oder die Frage nach dem richtigen Zeitpunkt... Bei der fem vital können Interessierte Wissen tanken.

Ein Netzwerk fürs Gartenglück in Wien

Von spontanen Planz- und Säaktionen, die erst bemerkt werden, wenn an unvermuteten Stellen im urbanen Raum Blüten treiben über Gemeinschaftsgärten, bis zum kleinsten möglichen Garten, dem Kräutertopf: Einblick in die bunte Welt der "wilden" urbanen Gärten Wiens bekommen BesucherInnen der fem vital durch das Kollektiv Gartenpolylog - Netzwerk und Anlaufstelle für alle, die wissen wollen, wie man sich mit Urban Gardening in der Stadt ein Stück Natur zurückerobert, um blühende Freiräume zu schaffen in der Hektik des Alltags.

fem vital 2014: Bereits zum 14. Mal lädt das Wiener Programm für Frauengesundheit alle, die sich über gesunden Lebensstil und Alltagsbewältigung, seelisches Wohlbefinden, Gesundheit und Krankheit aus weiblicher Sicht informieren wollen, zur fem vital ins Wiener Rathaus. Die Veranstaltung richtet sich an Frauen und Mädchen aller Altersgruppen und bietet umfassende und seriöse Informationen über alle frauenrelevanten Gesundheits-Angebote der Stadt Wien. In einem smarten Mix aus Information, Diskussion, Beratung, Workshops und Gratis-Gesundheitsangeboten werden aktuelle gesellschaftliche Trends und frauen- und mädchenspezifische Fragestellungen aufgegriffen, erklärt, hinterfragt und diskutiert. An rund 60 Ausstellungsständen können sich BesucherInnen informieren, untersuchen lassen und individuelle Beratung einholen. Neu bei der fem vital 2014: Freitag ist Mädchentag! Am 17. Oktober steht das renommierte Wiener Gesundheitsevent, in Kooperation mit dem Wiener Stadtschulrat, ganz im Zeichen der Orientierungshilfe für Jugendliche.

fem vital - 14. Wiener Mädchen- und Frauengesundheitstage

17. Oktober 09 - 15 Uhr

18.-19. Oktober 10 bis 18 Uhr

Wiener Rathaus

Der Eintritt ist frei!

Infos unter www.femvital.at

Rückfragen & Kontakt:

stadt wien marketing gmbh
Brigitte Stepanek
Tel.: 0043 676 83198251
stepanek@wien-event.at
www.wien-event.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SWM0001