B&C Industrieholding erwirbt AMAG-Anteile von Oberbank

Wien (OTS) - Die B&C Industrieholding erwarb kürzlich ein 4,9%-Aktienpaket der AMAG von der Oberbank. B&C, schon bisher Inhaberin der Mehrheit der Stimmrechte an der AMAG, hat damit auch die Kapitalmehrheit am international tätigen Aluminium-Konzern. Die Syndikatsvereinbarungen der B&C-Gruppe mit der Oberbank und der AMAG Arbeitnehmer Privatstiftung bleiben weiterhin aufrecht.

Die B&C Industrieholding nahm vor einigen Tagen mit einer außerbörslichen Transaktion ein Kaufangebot über 4,9 Prozent AMAG-Aktien der Oberbank an. Die Oberbank bleibt mit einem kleinen Anteil an der AMAG beteiligt. B&C verfügt nunmehr, nach dem Closing der Transaktion, auch über die Kapitalmehrheit an der AMAG.

Bereits bisher hielt die B&C Gruppe mittels zweier Beteiligungsvereinbarungen die Stimmrechtsmehrheit an der AMAG. Diese Syndikatsvereinbarungen der B&C-Gruppe mit der Oberbank und der AMAG Arbeitnehmer Privatstiftung bleiben weiterhin aufrecht.

Für die B&C Industrieholding ist der Erwerb der von der Oberbank nunmehr veräußerten AMAG-Aktien ein weiterer Schritt zur Festigung ihrer Rolle als österreichische Kernaktionärin der AMAG.

Über den Kaufpreis des Aktienpaketes wurde Stillschweigen vereinbart.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Jörg Wollmann, The Skills Group
Tel.: +43 1 505 26 25
E-Mail: wollmann@skills.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKI0001