FPÖ-Leyroutz: Klagenfurter Flughafen darf nicht in Frage gestellt werden!

Nachhaltiges Tourismuskonzept mit Kärnten-Werbung notwendig!

Klagenfurt (OTS) - Als "nicht ernst zu nehmen" bezeichnet heute der Klubobmann der Freiheitlichen in Kärnten, Christian Leyroutz, den Vorschlag der Grünen in Kärnten, den Flughafen Klagenfurt zu schließen. "Michael Johann hat sich mit den Fakten offensichtlich nicht auseinandergesetzt, denn nicht nur die Rettung des Flughafens, auch eine Schließung käme verdammt teuer", so Leyroutz, der auf eine entsprechende Studie verweist, die das Land in Auftrag gegeben hat.

Die Freiheitlichen treten vehement für die Sanierung des Flughafens ein, kritisieren jedoch die dilettantische Vorgehensweise der Regierungskoalition von SPÖ, ÖVP und Grünen in dieser Frage. "Die Verantwortlichen haben bisher fahrlässig gehandelt und hätten das Projekt viel früher bei der EU zur Notifikation einreichen müssen. Über ein Jahr hat man weggeschaut. Der Regierungsbeschluss zur Rettung des Flughafens dient dem Landeshauptmann daher derzeit lediglich zur allgemeinen Beruhigung, ist aber das Papier nicht wert", betont Leyroutz.

Kritisch sieht Leyroutz auch die Haltung von Tourismusreferent Benger, der sich offensichtlich nicht ein bisschen in der Pflicht sieht und die Verantwortlichkeit, Fluggäste zu lukrieren an den Flughafen selbst sowie die Wirtschaft delegiert. "Für uns steht außer Frage, dass es hier einer größeren Kraftanstrengung bedarf und ein nachhaltiges Tourismuskonzept unter Einbeziehung der Kärnten Werbung absolut notwendig ist", verlangt Leyroutz mehr Engagement. (Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Landtagsklub
Landhaus, 9020 Klagenfurt
Tel.: 0463 513 272

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FLK0001