"ÖkoKauf Wien" feiert 15-jähriges Bestehen

Belegbare Umweltentlastungen durch ökologisches Beschaffungswesen der Stadt Wien

Wien (OTS) - 15 Jahre "ÖkoKauf Wien"- ein Grund für die Stadt Wien auf 15 erfolgreiche Jahre zurückzublicken und natürlich auch aus den Erfolgen für die Zukunft zu lernen. Bereits seit 15 Jahren ist "ÖkoKauf Wien" als das ökologische Beschaffungsprogramm der Stadt Wien für die Einhaltung ökologischer und nachhaltiger Kriterien bei allen Einkäufen der Stadt verantwortlich. Umweltstadträtin Ulli Sima gratulierte dem Ökokauf-Team: "Die Erfolge sind messbar, wo werden jährlich 15 000 Tonnen CO2 eingespart. Erfreulich ist auch, dass unser ökologisches Beschaffungswesen auch internationale Vorbildwirkung hat." Mit einer eintägigen internationalen Fachveranstaltung im Rathaus, die als Aktionstag im Sinne des Konvents der BürgermeisterInnen stattfand, feierte ÖkoKauf das Jubiläum heute im Rathaus und präsentierte die bisherigen Ergebnisse, die auch im Rahmen einer Wanderausstellung in den kommenden Monaten in ganz Wien gezeigt werden.

Konkrete Vorgaben der Stadt Wien: Hoher Anteil an Biolebensmitteln, kein PVC, kein Tropenholz

Jahr für Jahr kauft Wien eine Vielzahl von Produkten, Waren und Leistungen aller Art im Wert von einigen Milliarden Euro ein. Nach 15 Jahren kann "ÖkoKauf Wien" 120 konkrete Ergebnisse vorweisen. Ob beim Einkauf von Büromöbeln oder der Vergabe eines Bauauftrags -aufgrund von "ÖkoKauf Wien" werden in der Stadt Wien verstärkt ökologische Produkte und Dienstleistungen beschafft. Wenig Verpackung, phosphat- und formaldehydfreie Produkte, ein hoher Anteil an Biolebensmitteln, kein PVC, keine Chlorbleiche, keine aggressiven Reinigungsmittel, keine Tropenhölzer - das sind nur einige Vorgaben für die umweltfreundliche Beschaffung der Stadt Wien.

Wirkungsanalyse dokumentiert Erfolge und Chancen des Programms

Anlässlich des 15-jährigen Jubiläums wurde von der Programmleitung von "ÖkoKauf Wien" eine Wirkungsanalyse beauftragt, welche die positiven zwischenzeitlichen Erfolge des Programms dokumentiert. "Diese Wirkungsanalyse hat uns in unserer Arbeit bestärkt und ermutigt, in diesem Sinne weiterzumachen und auch neue Wege einzuschlagen", erklärt Karin Büchl-Krammerstätter, Leiterin der Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22. "Wir haben jährlich rund 4000 kg an schädlichen Lösemitteln und etwa 1,5 Mio EURO durch moderne Gebäudetechnik und energie-effiziente Geräte eingespart, darauf können wir zu Recht stolz sein."

Als primäres Ergebnis der beim Beratungsinstitut ConPlusUltra GmbH in Auftrag gegebenen Analyse konnte bestätigt werden, dass das nachhaltige Beschaffungsprogramm "ÖkoKauf Wien" umfangreiche positive Wirkungen sowohl in ökologischer und gesellschaftlicher als auch in wirtschaftlicher Hinsicht bringt. Einige beispielhafte Ergebnisse der letzten 15 Jahre:

o "ÖkoKauf Wien" liefert die Grundlagen für die Beschaffung regionaler Bio-Lebensmittel für Einrichtungen, wie Kindergärten, Schulen, Spitäler und Pensionistenheime der Stadt Wien und für die umweltfreundliche Entsorgung von Abfällen aus diesen Einrichtungen.

o Durch "ÖkoKauf Wien"-Kriterienkataloge wird die Beschaffung umweltfreundlicher Gebrauchs- und Verbrauchsprodukte (wie Elektro-und Bürogeräte, Papier, Reinigungs-
und Desinfektionsmittel sowie Kommunalfahrzeuge) für die Arbeit des Magistrats Wien sichergestellt. Dadurch trägt "ÖkoKauf Wien" wesentlich zur Ressourceneffizienz und zur Reduktion von Umweltbelastungen in den Dienststellen der Stadt Wien bei.

o Für die umweltgerechte Beschaffung von Bauprodukten und Bauleistungen durch die Stadt Wien stellt "ÖkoKauf Wien" umfangreiche Kriterienkataloge und Tools zur Verfügung.

o So ist sichergestellt, dass alle Bauvorhaben der Stadt Wien nachweislich unter Verwendung umweltfreundlicher Produkte umgesetzt werden. Auch eine wachsende Zahl privatwirt-schaftlicher Projektentwickler und Bauherren bezieht sich auf die ökologischen Beschaffungskriterien von "ÖkoKauf Wien".

Die Vorbildwirkung von "ÖkoKauf Wien" im europäischen Raum wurde auch von der zuständigenEU-Kommision bekräftigt. Robert Kaukewitsch, Generaldirektion Umwelt, stellt fest: "Unter all den anderen wichtigen Initiativen hat das Programm eine herausragende Stellung und beeinflusst so und vor allem auch durch die kommunizierten Erfolge viele Unternehmen und politische Einflussträger im europäischen Raum."

ÖkoKauf ist aktiver Klimaschutz

Auch im Klimaschutzprogramm (KliP Wien) der Stadt Wien ist "Öko Kauf Wien" fest verankert und eines von dessen Leitprogrammen. Das Wiener Klimaschutzprogramm leistet einen Beitrag, die schädlichen Treibhausgasemissionen zu reduzieren und startete heuer unter der Patronanz des Bürgermeisters die Initiative "Klimafreundlich Einkaufen". Diese Kampagne bietet unzählige Informationen für Personen, die sich dafür interessieren, wie man auch im privaten Bereich klimafreundlich einkaufen kann. "Das Programm "ÖkoKauf Wien" beinhaltet zwar nicht ausschließlich Klimaschutz-maßnahmen, viele Maßnahmen der ökologischen Beschaffung tragen jedoch unmittelbar zum Klimaschutz bei, entweder weil ein effizienterer Umgang mit Energie bewirkt wird oder weil auf andere Art Treibhausgasemissionen vermieden werden", erklärt Christine Fohler-Norek, Klimaschutzkoordinatorin der Stadt Wien.

Ausstellung 15 Jahre "ÖkoKauf Wien"

Begleitend zum Jubiläum wurde eine Ausstellung konzipiert, um die Ergebnisse der Analyse auf die praktische Ebene transferieren und der Bevölkerung zugänglich zu machen. Das Konzept zur Ausstellung wurde von Studierenden der Universität für Angewandte Kunst in Wien unter Anleitung von Lehrenden des Institutes für Industrial Design entwickelt. Es stellt in einzelnen Stationen des täglichen Lebens anschaulich dar, welche Vorteile die erarbeiteten Richtlinien haben. Die Ausstellung ist an folgenden Orten zu sehen, Informationen auf www.umweltschutz.wien.at.

o Von 17. bis 24. Oktober 2014
o in der VHS Favoriten

o Von 24. Oktober bis 13. November 2014
o im Eingangsbereich des Media Quarter St. Marx

o Von 13. Oktober bis 22. Jänner
o im Eingangsbereich des Amtshauses Muthgasse 62

Enge Zusammenarbeit mit FAIRTRADE Österreich

In ständiger Kooperation mit "ÖkoKauf" Wien steht auch der gemeinnützige Verein FAIRTRADE Österreich, der im Sinne der ethischen Verantwortung in der Wirtschaft enge Überschneidungen mit den Zielen von "ÖkoKauf Wien" aufweist. "Die Stadt Wien setzt mit "ÖkoKauf Wien" seit Jahren ein Zeichen für mehr ethische Verantwortung. Durch die jahrelange Kooperation mit FAIRTRADE Österreich wurde der Faire Handel in der öffentlichen Beschaffung der Stadt Wien etabliert und dadurch verstärkt ins Bewusstsein gerufen. Davon profitieren die Kleinbauernfamilien und ArbeiterInnen im Globalen Süden", erklärt Helmut Schüller, Vorstandsvoristzender von FAIRTRADE Österreich.

FAIRTRADE ist die wirkungsvolle Armutsbekämpfung durch Fairen Handel, mit dem primären Ziel, eine Welt zu schaffen, in der alle Kleinbauernfamilien und ArbeitnehmerInnen auf Plantagen im globalen Süden nachhaltig ein sicheres und menschenwürdiges Leben führen und ihre Zukunft selbst gestalten können. Der Faire Handel verbindet KonsumentInnen mit Kleinbauern-familien und ArbeitnehmerInnen auf Plantagen im globalen Süden.

rk-Fotoservice: www.wien.gv.at/pressebilder

Rückfragen & Kontakt:

Christine Willerstorfer
Mediensprecherin Wiener Umweltschutzabteilung - MA 22
Mobil: +43676 8118-73422
E-Mail: christine.willerstorfer@wien.gv.at
www.umweltschutz.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK0013