Doz.Dr. Karl Miller präsentiert die Ergebnisse der Anwenderstudie der inzisionsfreien, endoskopischen Magenverkleinerung POSE

Wien (OTS) - Adipositasspezialist und Präsident des nächsten Weltkongresses für Adipositas und Metabolische Chirurgie (IFSO 2015 in Wien) Univ. Doz. Dr. Karl Miller vom Krankenhaus Hallein führt seit 2011 das narbenfreie, nicht invasive Operationsverfahren POSETM (Primary Obesity Surgery Endolumenal) zur Gewichtsreduktion durch.

Das POSE Verfahren wird komplett ohne externe Inzisionen durchgeführt. Endoskopische Instrumente werden über die Mundöffnung in den Magen eingeführt. Mit Hilfe dieser Instrumente werden Falten in den Magen genäht und somit das Fassungsvermögen verringert. Dass die Patienten durch das POSE Verfahren schneller ein Sättigungsgefühl verspüren und ihr Übergewicht signifikant reduziert haben, wurde nun in einer im Krankenhaus Hallein durchgeführten Studie nachgewiesen. 21 Patienten (19 weiblich, 2 männlich) wurden von 2011 - 2014 im Krankenhaus Hallein mit dem POSE Verfahren behandelt. Der Spitalsaufenthalt betrug einen Tag, es kamen keine Komplikationen vor. Die Patienten haben durchschnittlich 56% ihres überschüssigen Körpergewichtes nach 12 Monaten verloren.

Die Patienten wurden bei der Einnahme eines dickflüssigen Saftes (Isosource) kontrolliert (maximal 5 Minuten und maximal 2 Liter) und wurden gebeten, die Aufnahme bei maximalem Sättigungsgefühl zu stoppen. Der Sättigungstest wurde sowohl vor dem POSE Eingriff, als auch danach in 2, 6 und 12 Monaten Abständen durchgeführt. Alle Patienten erreichten das Sättigungsgefühl nach der POSE Operation wesentlich schneller und mit einem geringeren Volumen. Erreichten die Patienten vor dem Eingriff bei durchschnittlich 570 ml ein vollständiges Sättigungsgefühl, lag der Wert sechs Monate nach dem Eingriff bereits bei durchschnittlich 320 ml.

Die Daten der mit POSE behandelten Patienten, wurden einer Gruppe von Patienten, die durch Diät und ein Bewegungsprogramm abgenommen haben, gegenübergestellt. Beide Gruppen konnten in den ersten beiden Monaten annährend gleich viel an Gewicht verlieren. Bereits nach vier Monaten verzeichnete die Gruppe mit Diät eine erneute Gewichtszunahme. Die mit POSE behandelte Gruppe konnte das Gewicht im Gegensatz weiter reduzieren.

Dr. Karl Miller fasst seine Meinung über das POSE Verfahren zusammen:
"Es ist für die meisten an Übergewicht und Adipositas leidenden Menschen nicht möglich, ihre Krankheit ausschließlich mit Diäten und Bewegung in den Griff zu bekommen. POSE ist im Vergleich zu invasiven chirurgischen Eingriffen, in Bezug auf Schmerzen, Infektionsrisiko, der Narbenfreiheit und dem kurzen Krankenhausaufenthalt überlegen. Für Patienten, die Ihren Lebensstil und Ernährungsgewohnheiten zur Gewichtsreduktion ändern möchten, jedoch mit kaum einer Sättigung und Hunger kämpfen, scheint die POSE Behandlung eine sehr gute, dauerhafte, nicht invasive Hilfestellung zu sein.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christine Pietsch
Sandwirtgasse 3/9
1060 Wien
Tel: 0664 - 30 77 637
E-Mail: cp@pietsch.tv

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0011