Pitching-Days: JW, AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA & aws schicken starke Start-Up-Flotte nach London

18 österreichische Start-Ups präsentieren ihre Projekte ab morgen vor britischen Top-Investoren - Schon Bewerbungsphase zeigt großes Potential

Wien (OTS/PWK691) - Schon bevor die Pitching Days morgen und am Freitag in London tatsächlich über die Bühne gehen, verzeichnet die österreichische Start-Up-Szene einen riesigen Erfolg. 37 heimische Start-Ups haben sich in den vergangenen Monaten für die begehrten Startplätze beworben. Die Junge Wirtschaft (JW) schickt gemeinsam mit der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und der Austria Wirtschaftsservice Gesellschaft (aws) 18 junge Entrepreneure nach London, die dort ihre Projekte vor internationalen Business-Angels vorstellen, also pitchen, werden. Aufgrund des großen Interesses wurde kurzfristig die Teilnehmerzahl von zehn auf 18 Unternehmen aufgestockt.

Qual der Wahl für die Jury: Enormes Potential bei allen 37 Bewerbern

Die Auswahl der 18 Teilnehmer aus den 37 Bewerbungen entpuppte sich als schwierige Herausforderung. "Die vielen erstklassigen Projektideen haben es uns fast unmöglich gemacht, eine Auswahl zu treffen. Auch viele Jungunternehmer, die wir nicht nach London schicken können, haben enormes Potential", zeigt sich Herbert Rohrmair-Lewis, Bundesvorsitzender der JW, vom Leistungsvermögen des Bewerberfeldes angetan. "Die 18 Start-Ups für die Pitching Days sind somit eine starke Jungunternehmer-Flotte in Rot-Weiß-Rot", so Rohrmair-Lewis.

Vom Erfolg der Teilnehmer in London ist auch der Leiter der AUSSENWIRTSCHAFT, Walter Koren, überzeugt: "Die 18 Start-Ups haben die besten Voraussetzungen, die Tradition erfolgreicher österreichischer Unternehmen auf internationalen Märkten fortzuführen. Mit den mehr als 110 Stützpunkten der AUSSENWIRTSCHAFT in aller Welt unterstützen wir seit jeher österreichische Unternehmen bei ihren Tätigkeiten jenseits der Grenze. Die Pitching Days werden weiteren innovativen Ideen aus Österreich zum internationalen Erfolg verhelfen."

Für aws-Geschäftsführer Bernhard Sagmeister sind die Pitching Days ein wichtiger Beitrag für die Zukunftsfähigkeit der österreichischen Wirtschaft: "Im Austria Wirtschaftsservice begleiten wir viele junge Unternehmer während ihrer Gründungs- und Anfangsphase. Mit den Pitching Days schaffen wir neue Möglichkeiten für die heutigen dynamischen Start-Ups, die in Zukunft ein wesentlicher Pfeiler der Wirtschaft sein werden."

Endlich Rahmenbedingungen für alternative Finanzierungsformen verbessern

Die große Anzahl an Bewerbungen für die Pitching Days offenbart das enorme Potential und zugleich den großen Bedarf an Fremdkapital in der österreichischen Start-Up-Szene. "Alternative Finanzierungsformen sind oft das Sprungbrett junger Start-Ups zur unternehmerischen Erfolgsstory", hebt Rohrmair-Lewis deren Bedeutung hervor. Zugleich verweist er auf die immer noch ausstehende Verbesserung der gesetzlichen Rahmenbedingungen, wie sie von der Bundesregierung bereits für Ende März versprochen worden war. "Mit einem attraktiveren Gesetzesrahmen kann in Österreich noch viel Potential bei Crowdfunding, Business Angels oder Venture Capital gehoben werden. Mit Investitionen in junge Unternehmen werden Innovation, Wachstum und Arbeitsplätze geschaffen. Wir fordern daher endlich klare gesetzliche Rahmenbedingungen für ergänzende Finanzierungsformen sowie einen 50.000 Euro Business Angel-Freibetrag", so der JW-Bundesvorsitzende. (ES)

Rückfragen & Kontakt:

Junge Wirtschaft
Roman Vonderhaid
Tel: +43 05 90 900 - 3737
Mail: roman.vonderhaid@wko.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0002