FPÖ-Kitzmüller: Familienleistungen müssen jährlich valorisiert werden!

Raubzug an unserer Zukunft stoppen - Familienministerin Karmasin setze völlig falsche Schwerpunkte

Wien (OTS) - "Österreichs Familien haben am meisten unter der Inflation zu leiden. Jahr um Jahr werden Familienleistungen entwertet, die Kaufkraft unserer Familien nimmt ab, während finanzielle Sorgen im selben Maß zunehmen. Wir Freiheitlichen fordern eine jährliche Wertanpassung aller Familienleistungen", betont FPÖ-Familiensprecherin NAbg. Anneliese Kitzmüller.

Einerseits schlage die kalte Progression bei steigenden Nominaleinkommen zu, andererseits würden Familienleistungen wie das Kinderbetreuungsgeld und die Familienbeihilfe durch die Inflation entwertet. "Hier müssen wir ansetzen. Familienleistungen müssen jährlich valorisiert werden", fordert Kitzmüller und kündigt eine parlamentarische Anfrage an. Die gegenwärtige Entwicklung sei ein "Raubzug an unserer Zukunft". "Familien und Kinder sichern die Zukunft unserer Gesellschaft. Sie leisten einen unerlässlichen Beitrag", fordert Kitzmüller mehr Aufmerksamkeit für die tatsächlichen Bedürfnisse von Familien.

"Wenn ein Drittel aller Alleinerziehenden von Armut bedroht ist, zeigt das, wie dramatisch die Situation ist. Familienministerin Sophie Karmasin mag sich um Mainstream-Themen kümmern, aber hier hat sie bisher kläglich versagt. Sie setzt bei ihrer Agenda völlig falsche Schwerpunkte. Ich empfehle ihr mehr Arbeit und weniger PR. Dann könnte sich vieles für die Familien zum Besseren wenden", so Kitzmüller.

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitlicher Parlamentsklub
Tel.: 01/ 40 110 - 7012
presse-parlamentsklub@fpoe.at

http://www.fpoe-parlamentsklub.at
http://www.fpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPK0002