10 Jahre Austrian Development Agency

Millionen Menschen haben weltweit von Österreichs Hilfe profitiert

Wien (OTS) - "Mit 3.000 Projekten und rund 900 Millionen Euro haben wir in den letzten zehn Jahren dazu beigetragen, dass es Millionen von Menschen in unseren Partnerländern besser geht", sagt Bundesminister Sebastian Kurz anlässlich der Jubiläumsfeier der Austrian Development Agency (ADA), der Agentur der Österreichischen Entwicklungszusammenarbeit, heute Abend im Weltmuseum Wien. Die ADA ist in 11 Schwerpunktländern auf vier Kontinenten aktiv, um Armut zu mindern, Frieden zu sichern und für besseren Umweltschutz zu sorgen.

Bildung als Schlüssel für Entwicklung

"In den Bereich Bildung etwa wurden von der ADA in den letzten 10 Jahren 123 Millionen Euro investiert. Der Fokus liegt dabei auf Hochschulen und Berufsbildung. Denn Bildung ist ein Schlüssel für Entwicklung. 1.500 Kinder und Jugendliche der Roma- und Askhali-Volksgruppen im Kosovo werden durch ein Projekt der ADA mit Nachhilfe und sportlichen Aktivitäten in die Gesellschaft integriert. In Moldau wiederum sorgen wir dafür, dass die Ausbildung von rund 600 Jugendlichen praxisnäher und damit qualitativ besser wird. Rund 600 SchülerInnen in Nisporeni und Leova lernen innovative Anbautechniken kennen und vermarkten Wein, Gemüse und Obst schon während ihrer Ausbildung ", führt Martin Ledolter, Geschäftsführer der Austrian Development Agency, aus.

Die ADA als bewährter internationaler Partner

Die ADA hat sich bewährt: "Eines der Argumente für die Gründung der ADA war, die Wirtschaft als Partner gewinnen zu können, und das gelingt uns zusehends", unterstreicht Bundesminister Sebastian Kurz. "In den vergangenen 10 Jahren wurden insgesamt 133 Unternehmen mit 26 Millionen Euro gefördert. Alleine seit 2012 kam dies 380.000 Menschen zugute." Wie geplant ist das Umsetzen von sogenannten Drittmitteln für die ADA zu einem wichtigen Standbein geworden", führt Sebastian Kurz weiter aus. Außerdem sei die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit durch die Gründung der ADA in der Programmabwicklung flexibler geworden.

2014 kommt rund ein Fünftel des ADA-Budgets aus EU-Mitteln. "Im Auftrag der Europäischen Kommission werden derzeit Programme mit einem Gesamtumfang von mehr als 61 Millionen Euro umgesetzt", sagt Ledolter. Als kompetenter Partner, setzt die ADA zum Beispiel im Auftrag der EU Projekte zur Wasserversorgung in Uganda, Albanien und Moldau um. Allein in Uganda sollen so bis 2016 weitere 650.000 Menschen Zugang zu sauberem Trinkwasser bekommen. Außerdem erhielt die Entwicklungsagentur den Zuschlag für ein Infrastrukturprojekt im serbischen Donauraum: 19,5 Millionen Euro an EU-Mittel werden von der ADA für die soziale und wirtschaftliche Entwicklung der Region und die Stärkung des Tourismus umgesetzt.

Österreichische Entwicklungszusammenarbeit

Die Österreichische Entwicklungszusammenarbeit unterstützt Länder in Afrika, Asien, in Südost- und Osteuropa sowie die Karibik bei ihrer nachhaltigen Entwicklung. Das Außenministerium plant die Strategien und Programme, die Austrian Development Agency setzt diese gemeinsam mit öffentlichen Einrichtungen, Nichtregierungsorganisationen und Unternehmen um.

Rückfragen & Kontakt:

BMEIA
Presseabteilung
Tel.: +43(0)501150-3320, F:+43(0)501159-213
abti3@bmeia.gv.at
http://www.bmeia.gv.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MAA0001