Erfolgreicher US-Kinostart für ORF-koproduzierte Himmler-Doku "Der Anständige"

Ab 24. Oktober in Österreichs Kinos, im ORF am 14. November im Rahmen eines Themenabends

Wien (OTS) - US-Erfolg für ORF-koproduzierten Dokumentarfilm "Der Anständige": Kürzlich erst lief das von Regisseurin Vanessa Lapa gestaltete ungewöhnliche Psychogramm Heinrich Himmlers - eine israelisch-österreichische Koproduktion, für die der ORF das internationale TV-Erstausstrahlungsrecht hat - in renommierten Programmkinos in New York und Los Angeles an. Publikum und Filmkritiker reagierten höchst positiv. "Packend und aufschlussreich" kommentiert die New York Times, "Furchterregend und absolut fesselnd" die New York Post, "Ein abschreckendes Meisterwerk" schreibt "The Huffington Post", "Ein Bravourstück dokumentarischen Filmemachens, verstörend und anspruchsvoll zugleich!" heißt es in der Jewish Post. Am 16. Oktober 2014 feiert der Autorenfilm, der auf dem erst Ende Jänner veröffentlichten Himmler-Nachlass aus persönlichen Briefen, Tagebüchern, Fotos und anderen Dokumenten basiert und ganz ohne erklärenden Text, Zeitzeugeninterviews, Historikerkommentare, Dreharbeiten an Originalschauplätzen oder Spielszenen auskommt, im Rahmen des Jüdischen Filmfestivals seine Österreich-Premiere. Am 24. Oktober startet er in den heimischen Kinos.

Am Freitag, dem 14. November, ist "Der Anständige" dann im Rahmen eines Themenabends im ORF als TV-Weltpremiere zu sehen. Nach einem kurzen themenaffinen Intro präsentiert ORF 2 den Film um 21.20 Uhr. In "Universum History" folgt um 23.10 Uhr die Dokumentation "Hitlers Todesbrigaden" von Andreas Novak und Tom Matzek, die die Rolle von Hitlers Waffen-SS beleuchtet, deren oberster Leiter Heinrich Himmler war.

Weitere US-Pressestimmen

"The Decent One" - so der englische Titel - enthülle laut LA Times "höchst wirkungsvoll das psychologische Porträt eines hingebungsvollen Familienmenschen, der gleichzeitig heimgesucht wird von grauenhaft-vernichtenden Gedanken, die seine Seele tiefschwarz gefärbt haben". Das "Time out Magazine" beschreibt den Film als "faszinierende Brieferzählung, die den monströsen, irregeführten Geist näher bringt". Die "Washington Square News" unterstreichen den "einzigarten Erzählstil" des Films, der wertvolle Fragen darüber aufwerfe, wie wir Zeitgeschichte und die darin handelnden Personen wahrnehmen. Auch Filmemacher wie der Oscar-prämierte Regisseur Errol Morris ("The Fog of War") oder der vielfach Oscar- und Emmy-nominierte Dokumentarfilmer Ken Burns ("The Civil War") äußerten sich öffentlich höchst positiv über Vanessa Lapas Film: So kommentiert Morris: "Eine fabelhafte Exkursion in das große Mysterium des Bösen!".

Demnächst belgische Kinopremiere in der Kazerne Dossin - mehr als ein Dutzend Festivalauftritte

Zu einer ganz besonderen Filmpremiere ist das Filmteam um Regisseurin Vanessa Lapa am 19. Oktober geladen: Zum Kinostart in Belgien, der Heimat der Filmemacherin, wird "Der Anständige" in der Holocaust-Gedenkstätte Kazerne Dossin präsentiert. Im Zweiten Weltkrieg wurden von der Kaserne aus, die damals als "SS Sammellager Mecheln" fungierte, mehr als 25.000 belgische und nordfranzösische Juden, Roma und Sinti nach Auschwitz deportiert.

Der Dokumentarfilm erhielt bisher auch zahlreiche Einladungen zu internationalen Filmfestivals: So folgte nach der Uraufführung bei der Berlinale im Februar 2014 bis dato ein Dutzend weiterer erfolgreicher Festival-Performances, u. a. bei der DocumentaMadrid, beim DOK.fest München, beim Planete+ DOC FILM FESTIVAL Warschau, beim Telluride Film Festival in Colorado, bei den International Film Festivals in Bergen, Rio de Janeiro, Reykjavik und zuletzt Anfang Oktober in Vancouver. Im Juli wurde die Produktion als "Best Documentary" beim Jerusalem Film Festival ausgezeichnet.

"Der Anständige" ist eine Produktion von Realworks Ltd. (Vanessa Lapa, Tel Aviv) in Koproduktion mit Felix Breisach Medienwerkstatt GmbH (Wien), dem ORF und dem israelischen Sender yes.

Rückfragen & Kontakt:

http://presse.ORF.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF0005