Blecha: Um Katastrophenschutz garantieren zu können, braucht Bundesheer mehr Geld

Schwarz-Blauer Eurofighter frisst Großteil des Militärbudgets

Wien (OTS) - "Das österreichische Bundesheer braucht - um die volle Einsatzfähigkeit bei Katastrophen garantieren zu können - mehr Geld für dringend notwendige Investitionen!" Diese Meinung vertritt Pensionistenverband-Präsident Karl Blecha zur aktuellen Bundesheer-Debatte.

Blecha: "Vor allem die älteren Menschen haben sich bei der Bundesheer-Abstimmung vom Hilfsdienst bei Katastrophen durch das österreichische Bundesheer leiten lassen. Und Katastrophenschutz kostet Geld", so der Präsident des Pensionistenverbandes.

"Die schwarz-blauen Eurofighter fressen einen Großteil des gesamten Militärbudgets auf. Das heißt aber: um den Katastrophenschutz gewährleisten zu können, braucht das Bundesheer dringend Sonderinvestitionen für modernes Gerät. Verteidigungsminister Klug wird daher von der älteren Generation unterstützt, mehr Geld für den Katastrophenschutz zu erhalten", so Blecha abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Pensionistenverband Österreichs
GS Andreas Wohlmuth
Telefon: 0664-48 36 138

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PVO0001