GdG-KMSfB: 2. Wiener Landesfrauenkonferenz im Colosseum XXI eröffnet

Vorsitzende Hörmann: "Wir fordern eine rasche, spürbare und nachhaltige Lohnsteuerentlastung"

Wien (OTS/ÖGB) - Am Dienstag startete die 2. Wiener Landesfrauenkonferenz der Gewerkschaft der Gemeindebediensteten (GdG-KMSfB) unter dem Motto "Vision. Mission. Ziel." im Colosseum XXI. "Wir fordern eine rasche, spürbare und nachhaltige Lohnsteuersenkung", drängte Vorsitzende Christa Hörmann bei ihrer Eröffnungsrede. Auch bei der Einkommensdiskriminierung müsse man endlich handeln: "Ich wünsche mir, dass der Equal Pay Day am 31. Dezember begangen wird." Dieses Jahr findet er österreichweit am 10. Oktober statt.

Christian Meidlinger versicherte, sich als Vorsitzender der GdG-KMSfB ebenfalls für mehr Einkommensgerechtigkeit stark zu machen: "Das ist keine Angelegenheit der Frauen alleine, diese Forderung tragen wir als Gesamtorganisation. Diesen Kampf werden wir gemeinsam führen." Im Zuge der Lohnsteuerkampagne betonte Meidlinger, dass Steuern notwendig sind. Nur so können Investitionen in Kindergärten, Schulen, Krankenhäuser, Straßen, etc. getätigt werden. Die Finanzierung dürfe allerdings nicht zum Nachteil der Frauen gesichert werden: "Der Idee, das Frauenpensionsantrittsalter anzuheben, um die Steuerreform zu finanzieren, erteile ich eine klare Absage." Privatisierungen gelte es entgegenzuhalten.

"Auf dem Papier sind wir gleichgestellt, in der Realität aber nicht", erklärte die geschäftsführende ÖGB-Vizepräsidentin und Bundesfrauenvorsitzende Renate Anderl bei ihrer Rede. "Frauenpolitik wird in der GdG-KMSfB groß geschrieben." Schließlich seien im Gesundheitswesen und in Kindergärten überwiegend Frauen beschäftigt. Die GdG-KMSfB vertritt in Wien ca. 39.000 weibliche Mitglieder.

Rückfragen & Kontakt:

GdG-KMSfB
Referat für Kommunikation und Öffentlichkeitsarbeit
01/ 313 16 83617

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB0001