SPÖ-Landstraße: Humanitäre Hilfe für Flüchtlinge ist selbstverständlich

Wien (OTS/SPW-K) - Auch im 3. Wiener Gemeindebezirk wurde ein dringend benötigtes Flüchtlingsquartier bereitgestellt. Der SPÖ-Klubvorsitzende im Wiener Rathaus, Rudi Schicker, und die Bezirksparteisekretärin der SPÖ-Landstraße, Patricia Anderle, brachten warme Kleidung vorbei: "Diese Menschen haben alle ein schweres Schicksal zu meistern. Wir sehen unsere Hilfe als selbstverständlich an. Denn wir SozialdemokratInnen setzen uns für eine Asylpolitik ein, die über die Basisversorgung hinausgeht", so die SPÖ-Politiker unisono bei der Übergabe.

Wien hat noch nie weggesehen, wenn Menschen vor Krieg, Zerstörung und politischer Verfolgung flüchten müssen. Während andere Parteien gegen AsylwerberInnen hetzen, hat Bürgermeister Michael Häupl einen wichtigen Schritt gesetzt: "Flüchtlinge aufzunehmen ist eine Frage der Menschlichkeit und der sozialen Verantwortung. Österreich hat die Pflicht, Menschen, die aus ihren Heimatländern flüchten müssen, Sicherheit zu geben und ihnen eine menschenwürdige Versorgung und Unterbringung zu bieten". Bürgermeister Michael Häupl ist dieser Pflicht nachgekommen. "Er hat genau das richtige getan", so der SPÖ-Klubvorsitzende Rudi Schicker.

Und weiter: "Die SPÖ erkennt, wo echte Not ist. Und die Not der Flüchtlinge ist unaussprechlich groß. Politik ist dazu da, um Probleme zu lösen. Wer nur Leute gegeneinander aufhetzt, wird ebenfalls als ewige Opposition geschätzt", so die Bezirksparteisekretärin der SPÖ-Landstraße Patricia Anderle abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

SPÖ Wien Rathausklub
Mag.a Carina Gröller, BA
Kommunikation
Tel.: (01) 4000-81 922
carina.groeller@spw.at
www.rathausklub.spoe.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DS10001