Vizekanzler Mitterlehner und WKÖ-Präsident Leitl empfangen Fachkräfte-Europameister

Mitterlehner und Leitl sehen Österreichs duales Ausbildungssystem durch Erfolg bei Berufseuropameisterschaften bestätigt

Wien (OTS/PWK660) - Vizekanzler und Wirtschaftsminister Reinhold Mitterlehner und WKÖ-Präsident Christoph Leitl zeigten sich beim gemeinsamen Empfang des erfolgreichen österreichischen EuroSkills-Teams am Wiener Flughafen von den Leistungen der 36 Teilnehmer begeistert: Das Team Austria kam gestern Abend von den Berufseuropameisterschaften in Frankreich mit 19 Medaillen und dem Europameistertitel im Gepäck zurück.

Vizekanzler Mitterlehner sieht den Erfolg des österreichischen Teams als starkes Signal für die betriebliche Lehrlingsausbildung:
"Die Ergebnisse sind ein klarer Anreiz, um noch mehr junge Menschen für eine Lehre zu begeistern. Gut ausgebildete Fachkräfte sind ein entscheidender Erfolgsfaktor für den Standort Österreich", so Mitterlehner. Für WKÖ-Präsident Leitl "zählt dieser Europameistertitel sogar mehr, als wenn Österreich bei einer Fußball-EM gewinnen würde. Denn in einem Feld der österreichischen Bildung ist Österreich spitze - und zwar in der Berufsausbildung."

Alle Fotos vom Empfang des österreichischen Teams gibt es Online unter:
https://www.flickr.com/photos/skillsaustria/sets/72157648467494102/
Fotocredit: WKÖ/SkillsAustria

Für Österreich gingen heuer acht junge Damen und 28 Herren bei den Berufseuropameisterschaften von 2. bis 4. Oktober im französischen Lille an den Start. Die insgesamt 19 Medaillen mussten sich die Teilnehmer hart erkämpfen: Fachliches Können, Ausdauer und Geschick waren die Grundvoraussetzungen, um im Bewerb gegen rund 500 Teilnehmer aus 24 europäischen Ländern bestehen zu können.

Gold holten in der Einzelwertung der Anlagenelektriker Oliver Anibas (Anlagenelektrik), Benjamin Fröwis (Bodenleger), Michael Geri (Fliesenleger), Birgit Haberschrick & Fabienne Karg (Florist), Kevin Jaindl (Maurer), Julian Schönbichler (Sanitär- und Heizungstechniker) und Anton Zellinger (Spengler) sowie in der Teamwertung Thomas Penz & Karin Schwendinger (Cook & Serve Team Challenge) und Julian Schönbichler & Lukas Zauner (Installation Technology Team Challenge). Über Silbermedaillen freuten sich Lukas Zauner (Kälteanlagentechnik), Aline Erben (Maler), Karin Schwendinger (Restaurant Service), Jeremia Bruckbauer (Steinmetz) sowie Sebastian Kronenberg & Jasmin Trummer (Stuckateur und Trockenausbau). Bronze ging an Moritz Kschwendt (Hotel Rezeptionist), Benjamin Schmid (Landmaschinentechnik), René Hart & Lukas Schmalzer (Mechatronik), Florian Bogner & Eva Maria Handl (Mode Technologie) sowie Manuel Gmeiner & Marcel Moosbrugger (Entrepreneurship). Besonders bemerkenswert ist, dass der oberösterreichische Anlagenelektriker Oliver Anibas mit der höchsten Punktezahl unter allen Teilnehmern bei den EuroSkills 2014 den begehrten Titel "Best of Europe" holte.

Die österreichische Delegation für EuroSkills 2014 wird von den Wirtschaftskammern Österreichs, dem Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und dem Bundesministerium für Bildung und Frauen finanziert. Zusätzlich wird das Projekt von den Firmen Adelsberger und Engelbert Strauss, dem Technologiekonzern 3M, WIFI Österreich und von FESTO, Würth Österreich, Thermenland Steiermark, Samsung sowie der Initiative "go international" unterstützt. (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Bundesministerium für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft
Mag. Volker Hollenstein
Pressesprecher
Tel.: +43 1 711 00-5193 / Mobil: +43 664 501 31 58
volker.hollenstein@bmwfw.gv.at
www.bmwfw.gv.at

Wirtschaftskammer Österreich, Stabsabteilung Presse
Mag. Bernhard Salzer
Tel.: (+43) 0590 900-4464, F:(+43) 0590 900-263
bernhard.salzer@wko.at
http://wko.at/Presse

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0007