4. Donauraumkonferenz: Wertschöpfungsketten in der Lebensmittelindustrie

Vorträge, Showcases, B2B-Gespräche und internationale Vernetzung beim Danube Region Business Forum in der Wirtschaftskammer Österreich

Wien (OTS/PWK654) - Von 6. bis 7. November 2014 findet in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ) zum vierten Mal das "DANUBE REGION BUSINESS FORUM" der AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA statt. Zum Thema "Wertschöpfungsketten in der Lebensmittelindustrie" diskutieren mehr als 50 internationale Referenten mit Teilnehmern aus den 14 Ländern des Donauraumes (Österreich, Deutschland, Slowakei, Ungarn, Serbien, Rumänien, Kroatien, Bulgarien, Moldawien, Tschechische Republik, Ukraine, Slowenien, Bosnien-Herzegowina, Montenegro) aktuelle Fragen zur Lebensmittelbranche im Donauraum und zeigen mit Best-Practice-Showcases innovative Ideen auf. Weitere zentrale Themen sind die Bekämpfung der Jugendarbeitslosigkeit sowie EU-Funding für den Donauraum. Darüber hinaus bieten B2B-Talks den Teilnehmern eine Plattform zur internationalen Vernetzung. Die Donauraumkonferenz ist die erste Veranstaltung ihrer Art, die umfassend den Status Quo und die Zukunft der gesamten Lebensmittelbranche im Donauraum beleuchtet.

Parallel dazu wird auch das Thema der Dualen Ausbildung - vor allem im Bereich der Lebensmittelproduktion und des Lebensmittelvertriebs - zur Bekämpfung von Jugendarbeitslosigkeit einen Schwerpunkt darstellen. Welche Möglichkeiten es gibt, EU-Subventionen zu erhalten, erfahren die Teilnehmer im dritten Themenblock. Am zweiten Kongresstag erhalten die Teilnehmer im Rahmen von Exkursionen Praxiseinblicke in ausgewählte Unternehmen aus dem Lebensmittel- und Bildungsbereich rund um Wien.

Internationales Netzwerken

Ziel dieses hochkarätig besetzten Fachforums ist es, Unternehmensvertreter, insbesondere von Klein- und Mittelbetrieben, in Kontakt mit anderen Repräsentanten des privaten, wissenschaftlichen und öffentlichen Sektors zu bringen, um konkrete Aktivitäten für eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung dieses grenzüberschreitenden Wirtschaftsraumes entlang der Donau zu setzen. Erstmals können die Teilnehmer mithilfe eines Matching-Systems (drbf.converve.com) bereits im Vorfeld individuelle Termine mit ihren gewünschten GesprächspartnerInnen aus unterschiedlichen Bereichen vereinbaren, um so für internationalen Gedankenaustausch zu sorgen. An Informationsständen präsentieren Partnerorganisationen und landesspezifische Botschaften des Donauraumes ihre Produkte und Services.

Die Veranstaltung erfolgt unter der Internationalisierungsoffensive go international, einer Initiative des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft und der WKÖ. Die Teilnahme an dieser englischsprachigen Konferenz ist kostenlos, Plätze sind beschränkt (Anmeldung erforderlich unter:
http://drbf.converve.com). (BS)

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Christian Gessl
Regionalmanager Zentraleuropa und Baltikum der WKO, +43 5 90 900-4325
aussenwirtschaft.danubebusinessforum@wko.at

Sabine Pöhacker, MSc.
comm:unications, +43/1/315 14 11- 0
sabine.poehacker@communications.co.at

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK0001