Gesund und ohne Herbst-Blues - So kommen Sie fit durch die dunkle Jahreszeit

Münster (OTS) - Anmoderationsvorschlag:

Der Sommer geht zu Ende, die Tage werden immer kürzer und die grünen Blätter verwandeln sich in buntes Herbstlaub. Jetzt beginnt eine wunderschöne Jahreszeit. Doch mit ihr steigt auch wieder die Gefahr von Erkältungen und vielen schlägt die dunkle Jahreszeit nach einer Weile aufs Gemüt. Das lässt sich allerdings mit ein paar Tricks ganz einfach verhindern. Wie, verrät Ihnen meine Kollegin Jessica Martin.

Sprecherin: Es wird deutlich kühler und ungemütlicher draußen und da lässt auch meist die erste Schnupfnase nicht lange auf sich warten. Dass wir jetzt wieder schneller krank werden, hat auch einen Grund, sagt der Gesundheitsautor Dr. Peter Jentschura.

O-Ton 1 (Dr. h. c. Peter Jentschura, 0:24 Min.): "Jetzt ist das Immunsystem im Stress und da muss ich ein bisschen was tun. Da muss ich mich beispielsweise eben wärmer ernähren und da muss ich mich vielleicht auch ein bisschen abhärten, das heißt: raus an die frische Luft, aber ein bisschen gescheit angezogen. Vielleicht auch mal in die Sauna oder ins Dampfbad, das härtet ab und das bringt auch den Kreislauf in Schwung. Und wenn der Kreislauf zirkuliert, dann kriegt auch das Immunsystem Nachschub und das braucht's für den Winter."

Sprecherin: Außerdem hilft auch ausreichend Schlaf dabei, unsere Abwehrkräfte zu stärken.

O-Ton 2 (Dr. h. c. Peter Jentschura, 0:16 Min.): "Und dann haben Sie den Darm, den verschonen Sie halt von Alkohol und allen möglichen Giften und Sie bringen in den Darm basenüberschüssige Kost rein, möglichst viel vitalstoffreiche und möglichst viel frische Ernährung, das ist das, was primär das Immunsystem stärkt."

Sprecherin: Dazu gehört am besten viermal am Tag Gemüse und mindestens einmal Obst.

O-Ton 3 (Dr. h. c. Peter Jentschura, 0:16 Min.): "Esst quer durch die Farben, denken Sie mal an Paprika, da gibt's rot und gelb und grün, aber es gibt eben auch orange- oder lilafarbene Dinge, ob Auberginen oder Orangen. Und esst quer durch die Geschmäcker, es gibt nicht nur süß und salzig, es gibt auch noch bitter und sauer!"

Sprecherin: Im Alltag ist es allerdings oft schwierig, auf so eine ausgewogene, gesunde Ernährung zu achten.

O-Ton 4 (Dr. h. c. Peter Jentschura, 0:24 Min.): "Und da gibt es natürlich Hilfsmittel wie beispielsweise omnimolekulare, also allumfassend aufgebaute Granulate oder Pulver, da mischen wir beispielsweise 100 verschiedene Pflanzen zusammen, und da kann man sich dann mal einen Löffel von nehmen. Im Grunde genommen sollte man schon die drei Mahlzeiten sich per Küche gescheit versorgen, aber für die vielen Menschen, die laufend auf den Autobahnen unterwegs sind, da gibt es mittlerweile gescheite Angebote im Markt."

Abmoderationsvorschlag:

Für alle, die ihr Immunsystem jetzt auch aufpäppeln wollen, einfach im Netz auf p-jentschura.de klicken. Dort finden Sie viele weitere hilfreiche Tipps.

ACHTUNG REDAKTIONEN:

Das Tonmaterial ist honorarfrei zur Verwendung. Sendemitschnitt bitte an ots.audio@newsaktuell.de.

Rückfragen & Kontakt:

Guyves Sarkhosh
Tel.:02536/3310-124
Mail:gsarkhosh@p-jentschura.de

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAA0001