Shopcourier bringt den lokalen Handel auf die Überholspur

Häupl: "Das sind genau jene Innovationen, die wir brauchen, wenn wir auch in Zukunft in einer der lebenswertesten Städte der Welt wohnen wollen."

Wien (OTS) - Shopcourier liefert's vom Shop zum Kunden in 90 Minuten oder wann der Kunde wünscht. Auch abends und am Wochenende.

"shopcourier soll die aktuellen Herausforderungen des lokalen Handels lösen, die Wünsche der Kunden befriedigen, den Verkehr reduzieren und somit die Lebensqualität in der Stadt weiter erhöhen", so Paul Brandstätter, Gründer und Chef von Veloce, dem Erfinder von shopcourier.

Shopcourier richtet sich sowohl an stationäre Geschäfte und lokale Online-Shops bzw. deren Kunden und bietet ein Gesamtkonzept aus einer Reihe neuer Detaillösungen. So ist es z. B. einem Mitarbeiter in irgendeinem Stockwerk eines Departmentstores möglich in wenigen Sekunden online von seinem Smartphone aus einen Transport zu buchen, komplett mit Sendungsverfolgung und automatischer Empfängeravisierung. shopcourier bietet auch eine einfache Schnittstelle für Online-Shops - dabei gibt es sogar eine Funktion, die prüft in welcher Filiale der gewünschte Artikel verfügbar ist, auch wenn der Warenstand nicht im IT System des Handelsunternehmens abgebildet ist. Ein Umstand, der bisher häufig eine Hürde für nahtlose Same-day-Buchung darstellte.

Shopcourier legt auch Geld an der Kasse für einen Kunden aus. Die Kasse in der Filiale stimmt daher auch, wenn der Kunde gar nicht in die Filiale kommt, weil er z. B. telefonisch bestellt.
Shopcourier stellt persönlich in einem beliebigen 90 Minuten Intervall auch am Abend und am Wochenende zu. Mit dem jeweils günstigstem Fahrzeug vom Rad bis zum City-LKW und zwar klimaneutral.

Bisher angeschlossene Handelsbetriebe verrechnen ihren Konsumenten jeweils einen einstelligen Eurobetrag für eine shopcourier Lieferung in Wien oder den Landeshauptstädten. Dafür spart der Kunde Zeit, Stress, Parkzettel, oder Ärger mit gelben Zetteln und bekommt seine Einkäufe gleich oder in einem bequemen kurzen Zeitfenster.

Shopcourier hat ein großes Verkehrseinsparungs-Potential: Real durchgeführte Transporte im Testbetrieb zeigen, dass shopcourier die Verkehrsbelastung um 50 bis 90 Prozent jener von privaten Einkaufsfahrten reduziert und das bei höherer Annehmlichkeit und ganz ohne Verbote und Strafen.

Von den großen Handelsbetrieben sind praktisch alle sehr interessiert an shopcourier. Von den bisher kontaktieren kleineren Handelsbetrieben sind zwei Drittel sehr interessiert oder interessiert an shopcourier. Mit mehreren großen Handelsketten sind gerade individuell maßgeschneiderte Konzepte in Umsetzung.

Shopcourier hat auch ein Zeichen entwickelt mit dem der Handel seine Kunden auf sein neues Goodie aufmerksam machen kann. Dieses ist abgeleitet von den Ösen und der Schlaufe einer Einkaufstasche und stellt ein freundliches Boten-Gesicht dar. Dieses Symbol wird künftig die Einkäufer auf immer mehr Shop-Türen begrüßen und anzeigen, dass das Geschäft freundliches Lieferservice anbietet.

Shopcourier wurde letzte Woche beim Kick off Event Wien Bringt's einem interessierten Fachpublikum vorgestellt und die Themen lokaler Handel, Konsumentenbedürfnisse, Verkehr und Lebensqualität von unterschiedlichsten Perspektiven beleuchtet.

Dort hat das Service jedenfalls neben einer schriftlichen Unterstützungserklärung des Herrn Bürgermeisters Michael Häupl auch die Unterstützung von Wissenschaft, Verwaltung und den Kunden erhalten und das Fachpublikum überzeugt. Shopcourier hat auf der Veranstaltung einige neue Kunden gewonnen und steht nun bei rund 500 angeschlossenen Shops in Wien und einigen Landeshauptstädten.

Andreas Breinbauer, Rektor und Leiter des FH-Studienganges Logistik und Transportmanagement an der FH des BFI Wien zeigte die Entwicklungen des Handels und der damit verbunden logistischen Herausforderungen auf und schloss mit dem Fazit: "Same-day-delivery ist dabei ein großer Vorteil des lokalen Handels und dahin geht auch der Trend."

Harald Frey vom Institut für Verkehrswissenschaften an der TU Wien erklärte in einem auch für nicht-Stadtplaner spannenden Vortrag, und kam zum Punkt: "Der Handel überschätzt den Anteil der Autofahrer unter seinen Kunden. Immer weniger haben in der Stadt ein Auto. Wer sich dieses Geld spart, ist bereit etwa für Lieferdienste Geld auszugeben."

Thomas Berger von der Ma18-Stadtentwicklung und Stadtplanung resümierte: "Wien wächst enorm. Intelligente Konzepte wie shopcourier sind für eine wachsende Stadt enorm wichtig."

Gottfried Sorf von Wein & Co, Leitung E-Commerce & Online Marketing über shopcourier im Echtbetrieb: "Mit unserem Wein & Co express ersparen wir unseren Kunden den Weinkeller. Wir haben schon lange nach einer solchen Lösung gesucht und sind froh, dass Brandstätter uns mit der Lösung shopcourier kontaktiert hat."

Für Georg Glöckler, Obmann der Fachgruppe Buch- und Medienwirtschaft Wien und Eigentümer G&G Verlagsgesellschaft mbH ist "shopcourier eine große Chance mit der Buchhandlungen jetzt schneller liefern können, als jeder internationale nur-Online-Shop."

Für Viktor Hafner, Österreichische Apothekerkammer, Vize Präsident der Landesgeschäftsstelle Wien, steht Beratung und die sichere Versorgung der Kunden mit Arzneimittle im Vordergrund: "Manchmal ist da auch eine Zustellung erforderlich - mit shopcourier können die Apotheken diese Zustellung rasch und unkompliziert anbieten."

Brandstätter fasst zusammen: "Bei der Entwicklung von shopcourier sind wir in jedem Detail davon ausgegangen was der Mensch eigentlich will, bevor er im Kopf viele Restriktionen und Nachteile als scheinbare Naturgesetze akzeptiert. Wir haben uns an kleinen Kindern orientiert, die, wenn sie etwa bekommen wollen, dieses gleich gebracht haben wollen. Unsere Lösung soll dem Handel helfen diesem Grundbedürfnis ganz einfach zu entsprechen. Und zwar egal ob der Kunde mit dem Händler online-via Internet in Kontakt ist oder ob er physisch im Geschäft ist oder via Telefon im Geschäft anruft. Dabei hilft uns, dass wir auf die gut eingespielten Strukturen von Veloce aufbauen können. Nach den bisherigen Reaktionen scheint es uns bereits ganz gut gelungen zu sein. Und es sind noch einige Entwicklungen in der Pipeline, die auch revolutionär sind. Wir glauben, wir bringen mit shopcourier den lokalen Handel auf die Überholspur und reine Online Händler ohne Präsenz vor Ort werden es in Städten künftig schwer haben."

Rückfragen & Kontakt:

Mag. (FH) Daniela Sattler
daniela.sattler@veloce.at
0676 6807096

OTS-ORIGINALTEXT PRESSEAUSSENDUNG UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF0003